Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /kunden/224833_56332/de.reiselexikon.2012/redaxo/include/classes/class.rex_article_base.inc.php(388) : eval()'d code on line 7
Sam Poh Tong Höhlentempel - eine unserer Top 10 Sehenswürdigkeiten in Malaysia

Sam Poh Tong Höhlentempel - eine Attraktion

Der Sam Poh Tong Höhlentempel ist eine buddhistische Tempelanlage, die sich fünf Kilometer von der Stadt Ipoh entfernt befindet.

Sam Poh Tong
Sam Poh Tong Höhlentempel - eine Attraktion

Der buddhistische Höhlentempel Sam Poh Tong befindet sich am Berg Rapat im malayischen Sultanat Perak. Der Berg besteht aus porösem Kalkstein und ist von zahlreichen Höhlensystemen durchzogen. Der Sam Poh Tong Höhlentempel ist ein chinesischer Buddhisten-Tempel, der mit seinen zahlreichen Buddha-Statuen und natürlichen Felsformationen zu den Attraktionen in Perak gehört. Die unterirdischen Tempelanlagen wurden im Jahr 1912 entdeckt. Damals zog sich ein buddhistischer Mönch in die Region zurück und lebte anschließend 20 Jahre lang bis zu seinem Tod an diesem Ort. Im Jahr 1912 soll mit den Arbeiten am Tempel begonnen worden sein. Die Front mit den Verkleidungen der Eingänge entstand in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts. Einst ausschließlich von der buddhistischen Gemeinschaft genutzt, hat sich der Sam Poh Tong Höhlentempel heute zu einer viel besuchten Sehenswürdigkeit Malaysias entwickelt.

Zu den Hauptattraktionen der Tempelanlage gehören ein Pavillon vor dem Höhlentempel und der gepflegte Garten mit seinem kleinen Fischteich. Die Gartenanlage wurde im Jahr 1993 mit dem Titel "Schönster Landschaftsgarten Malaysias" ausgezeichnet. In den Höhlen des Berges verborgen befinden sich die Statuen Buddhas und anderer Gottheiten. Die Orte werden noch heute von den Anhängern des buddhistischen Glaubens zum Gebet aufgesucht. Über eine Treppe gelangen die Besucher in eine höher gelegene Ebene, wo zahlreiche Bilder und Vitrinen mit Ausstellungsstücken platziert sind. Ein weiterer Weg führt hinter einem versperrten Eisengitter bergauf. Der Zugang ist nicht möglich und der Weg ist bereits größtenteils überwuchert. Hinter dem Altar nimmt ein Weg seinen Anfang, der zu einem abgelegenen Garten mit einer Pagode und einem Schildkrötenteich führt. Die Pagode besteht aus roten Ziegeln. Am Eingang zur Tempelanlage werden verschiedene Gemüsesorten zum Kauf angeboten, mit denen die Schildkröten gefüttert werden können. Eine Bestandsaufnahme aus dem Jahr 2009 ergab einen Schildkrötenbestand von 265 Exemplaren, die fünf verschiedenen Arten angehörten.

In der Übersetzung bedeutet Sam Poh Tong so viel wie "Höhle der drei Edelsteine". Woher die Bezeichnung stammt, ist nicht geklärt. Hinweise auf das Vorhandensein von Edelsteinen in den Höhlentempeln wurden bisher nicht gefunden. Einige Forscher vermuten, dass sich hinter dem Begriff buddhistische Meditationstechniken verbergen. Die Gartenanlage empfängt Sie mit einem Teich, in dessen Mitte sich kleine Inseln mit künstlichen Felsformationen erheben. Die Wegesränder säumen japanische Steinlaternen und kleine Pagoden. Auf dem Areal des Tempels befindet sich darüber hinaus ein Kolumbarium. Damit wird ein oberirdischer Aufbewahrungsort für Urnen oder Särge bezeichnet. Es kann sich dabei um ein Gebäude oder ein Gewölbe handeln. Im Sam Poh Tong Höhlentempel ist das Kolumbarium ein blaues, vierstöckiges Gebäude. Alten Traditionen folgend hinterlassen die Angehörigen der Toten an diesem Ort Nachbildungen aus Papier von Gegenständen, die im Jenseits nützlich sein könnten. Der Eintritt in die Tempelanlage ist grundsätzlich kostenlos. Allerdings ist es üblich, in den bereitgestellten Behältern eine Spende zu hinterlassen.

Die äußere Fassade des Sam Poh Tong Höhlentempels stammt aus den 1950er Jahren. Im Außenbereich führt eine Treppe mit 246 Stufen in eine große offene Höhle. Von hier genießen Sie einen fantastischen Blick über das Umland der Karsthöhle und über die Stadt Ipoh. Die Tempelanlagen werden häufig von buddhistischen Mönchen und Nonnen aufgesucht, die nach den Regeln ihrer Glaubensrichtung leben. Einige Quellen berichten davon, dass das Höhlensystem von Sam Poh Tong das größte in Malaysia sei. Da längst nicht alle Gänge und Höhlen in der Region erforscht sind, bleiben diese Angaben bislang unbestätigt. Die Tempelanlagen erreichen Sie, wenn Sie der Hauptstraße 1 von Ipoh aus in südlicher Richtung folgen. Die bunt geschmückten Tempel kommen bald nach der Abfahrt auf der linken Straßenseite ins Blickfeld. Eine Zufahrtsstraße zweigt hinter dem Hillcity Hotel von der Hauptstraße ab.

TOP