Monte Cinto - ein Höhepunkt für Wanderer

Der Monte Cinto ist mit 2.706 Metern Höhe der höchste Berg Korsikas. Er befindet sich im Cinto-Massiv und von seinem Gipfel reicht bei klarem Wetter der Blick von der Ost- bis zur Westküste Korsikas.

Monte Cinto
Monte Cinto

Für Aktivurlauber bildet die Besteigung des Monte Cinto einen Höhepunkt des Urlaubs auf der französischen Mittelmeerinsel. Sein mehr als 2.700 Meter hoher Gipfel ist nicht vergletschert, präsentiert sich aber von November bis Mai schneebedeckt. Nicht selten finden Sie selbst im Juli noch vereinzelte Schneereste in den alpinen Höhenlagen. Der Monte Cinto liegt zwischen dem Ascotal im Norden und der Scala di Santa Regina im Süden. Der Aufstieg erfolgt über abwechslungsreiche Wanderwege, die über steinige Geröllhalden führen und einige steile Passagen beinhalten. Im Sommer empfiehlt es sich, mit der Wanderung in den frühen Morgenstunden zu beginnen. Auf diese Weise vermeiden Sie die größte Hitze auf der anstrengenden Tour. Der Gipfel ist von Granitsteinblöcken und Geröll übersät. Südlich des Gipfels lohnt sich ein Abstecher zu dem kristallklaren Bergsee Lac du Cinto.

Der nördliche Einstieg in die Bergwelt des Cinto-Massivs erfolgt im Ascotal. Der Weg auf den Gipfel dauert etwa fünf Stunden. Festes Schuhwerk ist zur erfolgreichen Bewältigung des Aufstiegs Voraussetzung, denn die steinigen Pfade sind häufig von Geröll und Schotter übersät. Das Ascotal ist eine beliebte Wanderregion und von einem breit gefächerten Wegenetz durchzogen. Bis zum Beginn des Cinto-Massivs ist das Ascotal noch breit. Danach mündet es in eine enge Schlucht und steigt anschließend kontinuierlich an. Kletterer finden einen spektakulären Klettersteig in der Region und ein Abenteuerpark sorgt für Spaß und Unterhaltung bei der ganzen Familie. Mit dem Einsetzen der Schneeschmelze im Frühjahr verwandelt sich der Fluss Asco in ein reißendes Gewässer. Dann tummeln sich Kajak-Fahrer in den Stromschnellen des Flusses. Am Eingang des Ascotales haben Sie die Möglichkeit, ein Schildkrötendorf zu besuchen, in dem die auf Korsika heimischen griechischen Landschildkröten gezüchtet werden.

Der südliche Einstieg in die Bergwelt des Monte Cinto erfolgt über die Scala di Santa Regina. Diese wild zerklüftete Gegend mit tiefen Schluchten und spitzen Felsen gehört zu den ursprünglichsten Landschaften Korsikas. Der Begriff "Scala" beschreibt die Treppenform der Felswände, die sich terrassenförmig über dem Tal des Flusses Golo erheben. Spektakuläre Felsformationen, die sich hin und wieder zu kleinen Tälern öffnen, prägen das Landschaftsbild der Scala di Santa Regina. Rauschende Wildbäche bahnen sich ihren Weg durch steinige Geröllhalden und stürzen unter lautem Tosen über steile Klippen talwärts. Die abenteuerliche Welt der Schluchten und Felshänge erkunden Sie auf einer leichten Wanderung, die Sie in das kleine Bergdorf Corscia führt.

Ausgangspunkt für den Aufstieg zum Monte Cinto ist der Ort Lozzi an der Südseite des Felsmassivs. Die Wanderung dauert etwa acht Stunden. Die Zeit können Sie abkürzen, indem Sie auf einer 7,5 Kilometer langen Schotterpiste bis auf eine Höhe von rund 1.650 Metern fahren. Aufgrund der Beschaffenheit der Straße ist dieser Weg nur mit Allradfahrzeugen zu befahren. Auf dem Parkplatz lassen Sie Ihr Auto zurück und nehmen zu Fuß den kurzen Marsch zur Ercu-Hütte auf 1.667 Meter Höhe in Angriff. Von hier erkennen Sie den weiteren Verlauf des ersten Drittels der Route. Über Geröllhalden und durch enge Felspassagen führt Sie der Wanderweg in die Höhe. Es geht durch felsige Rinnen und hin und wieder müssen Sie über kleinere Granitblöcke klettern, bis Sie eine kleine Terrasse erreichen. Von hier bietet sich Ihnen ein atemberaubender Ausblick auf den Calacuccia-Stausee. Nach einigen kleineren Kletterpassagen erreichen Sie den Gipfel des Monte Cinto und genießen einen wundervollen Panoramablick, der bei klarer Sicht von der Ost- bis zur Westküste Korsikas reicht. Der Abstieg erfolgt auf der gleichen Route. Nach Ihrer Ankunft am Fahrzeug haben Sie noch die Gelegenheit, einen kleinen Imbiss in der Snack-Bar L’Astradella zu genießen.

TOP