Philae Tempel - mit Tempel der Göttin Isis

Mit dem Philae Tempel wird ein Tempelkomplex auf der Insel Agilkia bezeichnet, der sich rund acht Kilometer südlich von der oberägyptischen Stadt Assuan befindet und zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

Philae Tempel
Philae Tempel - mit Tempel der Göttin Isis

Der Tempelkomplex von Philae ist eine Gebäudeansammlung großer und kleiner Tempel, in deren Zentrum der Tempel der Göttin Isis das größte Bauwerk ist. Wann die Anlagen genau entstanden sind, lässt sich heute nicht mehr rekonstruieren. Die ältesten Gebäude stammen aus der Regieringszeit des altägyptischen Pharaos Nektanebos I., der von 379-360 v. Chr. das Land am Nil regierte. Er ließ zu Ehren des Gottes Hathor einen Tempel erbauen. Der gesamte Komplex befand sich bis zum Anfang der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts auf der Insel Philae. Dort setzte der Stausee des alten Assuan-Staudammes die Anlage regelmäßig unter Wasser. Im Jahr 1972 entschlossen sich die Verantwortlichen, den Tempelkomplex in höher gelegenes Gebiet zu verlegen und wählten die Insel Agilkia als neuen Standort aus. Die Bauten wurden in tonnenschwere Blöcke zerlegt und an der neuen Position originalgetreu wieder aufgebaut.

Das älteste Gebäude der Anlage ist der Pavillon des Nektanebos I. Er besteht aus einem rechteckigen Säulengang mit 14 einzelnen Säulen. Der Pharao Ptolemaios VIII. fügte im 2. Jahrhundert v. Chr. zwei Obelisken hinzu, die Inschriften in griechischer Sprache und in altägyptischen Hieroglyphen enthalten. Darüber hinaus befindet sich an einer Seite des Pavillons ein Relief, das den ägyptischen Kindsgott Hor-pa-chered zeigt. Der Platz vor dem ersten Pylon des Isis-Tempels wird als Dromos bezeichnet. Er wird von Säulengängen flankiert, wobei die Kolonnade im östlichen Bereich unvollendet blieb. Während sich an der Westseite 32 reich verzierte Säulen erheben, besteht der östliche Säulengang lediglich aus 16 Säulen. Im südlichen Bereich schließt sich der Arensnuphis-Tempel an, der einer nubischen Gottheit gewidmet war. Hinter der östlichen Kolonnade befindet sich eine kleine Kapelle, die den Erkenntnissen nach unter dem römischen Kaiser Octavian Augustus errichtet wurde.

Der Tempel der Isis bildet den Haupttempel des Komplexes von Philae. Er schließt sich an den Dromos an und wird über ein als Pylon bezeichnetes Hauptportal betreten. Das 38 Meter breite Tor wird von zwei Türmen flankiert, die eine Höhe von 20 Metern besitzen. Hinter dem ersten Pylon erstreckt sich ein Hof, der auf der gegenüberliegenden Seite von einem zweiten Pylon begrenzt wird. Er ist 13 Meter hoch und besitzt eine Breite von 30 Metern. Auf der Fassade befinden sich Reliefs, die den Pharao Ptolemaios XII. in verschiedenen Szenen abbilden. Hinter dem zweiten Eingangsportal befindet sich eine nach oben offene Säulenhalle mit zehn Säulen, die einst bemalt waren. An den Wänden der Halle sind unter anderem einige Kreuze eingeritzt, die aus dem 6. Jahrhundert n. Chr. stammen. Damals hatte der oströmische Kaiser Justinian I. verfügt, dass der Isis-Tempel in eine christliche Kirche umgewandelt wird. Im folgenden Raum befindet sich das zentrale Heiligtum des Tempels.

Östlich vom zweiten Eingangsportal des Isis-Tempels befinden sich die Ruinen des kleineren Hathor-Tempels. Er wurde in der Regierungszeit des Pharaos Ptolemaios VI. erbaut und durch die römischen Kaiser Augustus und Tiberius erweitert. Zahlreiche Reliefs zeigen mythische Szenen aus dem Leben des Gottes Hathor. Südlich vom Hathor-Tempel erhebt sich der sogenannte Kiosk des Trajan. Der Pavillon besteht aus 14 Säulen, die im unteren Bereich über Mauern miteinander verbunden sind. Der Kiosk des Trajan besitzt eine Grundfläche von knapp 320 m² und eine Höhe von knapp 16 Metern. Damit ist er der größte frei stehende Pavillon dieser Art in Ägypten. Die Bezeichnung Trajan-Kiosk erhielt das Bauwerk wegen zweier Reliefs, die den römischen Kaiser als Pharao vor den ägyptischen Göttern Isis, Horus und Osiris zeigen. Errichtet wurde der Pavillon bereits zur Regierungszeit von Octavian Augustus. Trajan ließ ihn lediglich neu erbauen. Der Philae Tempel gehört zu den populärsten Sehenswürdigkeiten Ägyptens und wird im Rahmen einer Nil-Kreuzfahrt angesteuert.

TOP