Flughäfen und Fährhäfen in Äthiopien

Äthiopien ist ein Binnenstaat und verfügt daher über keinen Seehafen. Vor dem Eritrea-Äthiopien-Krieg, der in den Jahren 1998 bis 2000 stattfand, hat das Land den internationalen Handel über die eritreischen Häfen in Assab und Massawa abgewickelt. Nach der Abspaltung Eritreas wird der Hafen von Dschibuti benutzt, zu dem eine Eisenbahnverbindung von der Hauptstadt Addis Abeba aus besteht.

Ebenso, wenn auch in geringem Maße, wird der Hafen Port Sudan genutzt. Im Jahr 2005 begannen die Verhandlungen über die Nutzung des Hafens Berbera, der sich auf Somaliland befindet.

Äthiopien verfügt über zwei internationale Flughäfen in Addis Abeba und in Dire Dawa. Es existieren 80 weitere kleinere Flughäfen und Flugpisten, wovon 14 asphaltiert sind. Der wichtigste und größte Flughafen ist der Bole International Airport in Addis Abeba, da er als Drehkreuz der Ethiopian Airlines dient. Der Flughafen wurde im Jahr 1961 erbaut und befindet sich im Südosten der Stadt in der Nähe des Stadtteils Bole. 2003 folgten ein neues Terminal für internationale Flüge sowie eine Start- und Landebahn mit einer Länge von 3.800 Metern, um dem vermehrten Touristenaufkommen gerecht zu werden. Das neue Terminal gilt als eines der größten in Afrika. Durch die Erweiterung wurde die Kapazität des Flughafens von rund 500.000 auf circa sieben Millionen Fluggäste im Jahr erhöht. Leider gibt es keine Zugverbindung vom Flughafen ins Stadtzentrum von Addis Abeba. Am besten kann er mit dem Mietwagen oder Taxi erreicht werden. Die Wege sowie Ausfahrten zum Flughafen sind bestens beschildert.

Nicht ratsam ist es, den Flughafen mit dem Bus anzufahren. Es gibt keinen regelmäßigen Busbetrieb in und um Addis Abeba. Zwar verkehren Minibusse in die Hauptstadt, diese halten jedoch nicht direkt vor dem Terminal. Der Flughafen in Addis Abeba ist mit einer angemessenen Zahl von Restaurants sowie Bars und Geschäften ausgestattet, ein Hotel fehlt jedoch. Die nächstgelegenen Unterkünfte sind das Meridian Hotel und das Dreamliner Hotel, die sich beide im Zentrum der Hauptstadt befinden.

TOP