Wetter, Klima und Reisezeit in Äthiopien

Die Geografie sowie das Klima in Äthiopien sind durch ein Hochland geprägt, das weite Teile des Landes einnimmt. Aufgrund der Höhenlage herrscht hier das ganze Jahr über ein allgemein sehr mildes und angenehmes Klima. Äthiopien befindet sich etwa zwischen dem 5. und 15. Breitengrad. Aufgrund dieser Lage untergliedert sich das Land in drei verschiedene Klimazonen mit schwankenden Temperaturen und Niederschlägen.

Die heißen Gebiete, welche in der Landessprache Kolla genannt werden, erreichen selbst auf 1.800 Metern noch Temperaturen von 20 bis 28 Grad Celsius. Die mäßig warmen Zonen, auch als Woina Dega bekannt, erstrecken sich zwischen 1.800 bis 2.400 Metern und weisen durchschnittliche Temperaturen von 16 bis 20 Grad auf. Die dritte Zone ist die kühle Zone (Dega) und liegt durchgehend oberhalb von 2.400 Metern. Die Temperaturen sinken hier bis auf 12 Grad Celsius.

Die jährlichen Niederschläge, die jahreszeitlich wechseln, sind nicht nur von der Höhe, sondern auch von den vorherrschenden Winden abhängig. Äthiopien liegt im Winter unter dem sogenannten trockenen Nordost-Passat. Dieser bringt nur in der Region am Roten Meer etwas Regen. Wenn sich im Sommer der Sonnenstand auf dem nördlichen Wendekreis befindet, strömt der Südost-Passat nach Nordostafrika und beschert dem nördlichen Hochland reiche Niederschläge. In den restlichen Monaten von Ende Oktober bis Mai kann es hier hin und wieder zu kurzen Regenschauern kommen.

In der Hauptstadt Addis Abeba können am Tag bis zu 30 Grad Celsius verzeichnet werden, während in der Nacht meist kühle 10 Grad Celsius herrschen, sodass Sie keine Probleme mit dem Schlafen haben sollten. Außerhalb der Hauptstadt kann es mit 4 bis 5 Grad Celsius noch erheblich kälter als in der Hauptstadt werden, Sie sollten daher unbedingt warme Kleidung einpacken.

Wie bereits erwähnt, lassen sich die klimatischen Unterschiede in Äthiopien in erster Linie durch die erheblichen Höhenunterschiede erklären. So ist es in den Tiefebenen sehr viel heißer als im kühlen Hochland und die östlichen und nördlichen Regionen Äthiopiens gehören zu den heißesten der Erde. Die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter sind hingegen wie überall in diesen Breitengraden eher gering und im Gegensatz zu den tropisch geprägten Ländern sind sowohl die durchschnittlichen Temperaturen als auch die Luftfeuchtigkeit hier vergleichsweise niedrig und das Klima ist nicht tropisch heiß, sondern gemäßigt. In den Höhenlagen kann es zudem immer wieder Frost geben. Sollte es Ihnen hier zu kalt werden, verlassen Sie das Hochland am besten in Richtung Äthiopischer Graben oder Tiefland, wo die Temperaturen relativ schnell wieder ansteigen.

Falls Sie nach Äthiopien reisen möchten, können Sie in den Monaten Oktober bis Mai das beste Wetter genießen. Die Monate November bis Januar sind hingegen von den Temperaturen her am angenehmsten. Doch auch das restliche Jahr über sind Reisen durch Äthiopien problemlos möglich. Informieren Sie sich nur rechtzeitig vorab über die vorherrschenden Wetterverhältnisse und packen Sie auch Pullover und Regenjacke ein, dann steht einer unvergesslichen Reise nichts mehr im Weg.

Äthiopien wurde in der Vergangenheit immer wieder von extremen Wetterbedingungen beherrscht. Neben wiederkehrenden und langanhaltenden Dürren kommt es hier zu Konvektionsstürmen, die durch kurze, aber konzentrierte Niederschläge hervorgerufen werden. Unter den extremen Bedingungen leidet vor allem die Bevölkerung des Landes und es kommt aufgrund von Missernten und Wasserknappheit immer wieder zu schweren Hungersnöten. Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich aufgrund der globalen Erderwärmung die klimatischen Bedingungen in Äthiopien in Zukunft weiter verschlechtern werden. Überschwemmungen, Wüstenausbreitung und die daraus folgenden Probleme bei der Wasserversorgung und in der Landwirtschaft könnten das Land in den nächsten Jahrzehnten stark in Mitleidenschaft ziehen.

TOP