Feiertage, Events und Festivals in Äthiopien

In Äthiopien leben zwar etwa gleich viele Muslime wie Christen, jedoch ist die Tradition des Landes stark mit dem Christentum verbunden. Die Grundlage für zahlreiche Fest- und Feiertage bildet Christi Geburt, wobei die Äthiopisch-Orthodoxe Kirche die Geburt Christi nach anderen Kriterien festlegt als der gregorianische Kalender.

Außerdem fallen auch die Monate und Jahre etwas anders als wir es kennen. So gibt es keine Ausnahmen vom Vier-Jahres-Zyklus der Schaltjahre. Jeder Monat besitzt exakt 30 Tage. In den einzelnen Monaten gibt es zahlreiche christliche Feiertage, die meist in Verbindung mit einem Heiligen stehen. Die Kirchen, die diesem Heiligen geweiht sind, feiern am entsprechenden Feiertag des Monats ein ganz besonderes Fest. So gibt es beispielsweise den Lidet-Feiertag, der zu Ehren der Geburt der Jungfrau Maria gefeiert wird oder einen Feiertag zu Ehren der Heiligen Dreifaltigkeit.

Das äthiopische Weihnachten wird am 7. Januar gefeiert. An diesem Tag versammeln sich Tausende von Menschen in und vor den Kirchen des Landes und führen eine Kerze mit sich. Die Frauen und Männer stehen dabei traditionell in getrennten Bereichen der Kirche.

Das Timkat-Fest findet am 18. und 19. Januar statt und zählt zu den höchsten orthodoxen Feiertagen in Äthiopien. Es ist eines der eindrucksvollsten Feste des Landes und soll an die Taufe Jesu im Jordan erinnern. Am Vortag werden die geweihten, heiligen sogenannten Tabot-Tafeln vor den Augen der Gläubigen gut verhüllt und von den Kirchen zu bestimmten als heilig geltenden Taufplätzen gebracht. Diese Prozedur wird von den Gläubigen mit Gebeten und Gesängen begleitet. Zu diesem Fest ist es Tradition, dass jeder Mensch sich möglichst neu einkleidet und diese besondere Festtagskleidung auch im Lauf des weiteren Jahres nur an besonderen Feiertagen trägt. Wenn Sie dieses traditionelle und farbenprächtige Fest live miterleben möchten, so sind die besten Orte dafür Lalibela, Addis Abeba und Gondar.

Ebenso zählt zu den festen Feiertagen der Enkutatashm, der am 11. September begangen wird und den ersten Tag im neuen Jahr darstellt. Das Datum kennzeichnet zum einen das Ende der Regenzeit und zum anderen die historische Rückkehr der Königin von Saba von ihrem Besuch beim König Salomon. Zu diesem Fest finden ausgiebige Feierlichkeiten statt, es ist aber auch ein Tag, an dem Neujahrsgrüße und Karten ausgetauscht werden.

Das Kreuzerhöhungsfest, Meskal genannt, wird alljährlich am 27. September begangen. Hier wird an das Auffinden des Kreuzes Christi am 13. September 326 erinnert. Für die orthodoxe Kirche ist das Kreuzerhöhungsfest eines der Hochfeste im Jahresverlauf.

Vom 29. bis 30. November findet das Marienfest – Hidar Zion – statt. Die Stadt Axum ist die Heilige Stadt der äthiopischen Christen und der Legende nach befindet sich hier die heilige Bundeslade, die als Symbol Marias gilt. Hidar Zion ist das höchste aller Marienfeste und wird von Tausenden einheimischen Pilgern gefeiert.

Zu den beweglichen Feiertagen gehört das Osterfest, das in den Monaten April oder Mai gefeiert wird. Eine Woche vor Ostern wird Hosanna, der Palmsonntag, gefeiert. Er erinnert an den triumphalen Einritt von Jesus in Jerusalem und wird durch die Segnung von Palmen geprägt – ein Brauch, der sich in allen christlichen Kulturen auf der Welt erhalten hat.

TOP