Abuko Nature Reserve - artenreiche Tierwelt

Das Abuko Nature Reserve ist das bekannteste Naturschutzreservat Gambias und erstreckt sich auf einer Fläche von rund 100 Hektar entlang eines kleinen Nebenarms des Gambia Rivers.

Abuko Nature Reserve
Abuko Nature Reserve - artenreiche Tierwelt

Das Naturschutzgebiet wurde im Jahr 1968 eröffnet und nach dem in der Nähe liegenden gambischen Ort benannt. Das Abuko Nature Reserve liegt etwa 20 Kilometer südlich der Metropole Serekunda in der West Coast Region. Die Ausläufer des Naturschutzgebietes erreichen beinahe den internationalen Flughafen von Banjul. Das artenreiche Areal liegt an den Ufern des kleinen Flusses Lamin Bolong. Mehrere kleine Staustufen ließen Teiche und Seen entstehen, die eine artenreiche Tierwelt beherbergen. Die Staustufen wurden seit 1916 eingerichtet und dienten einst der Wassergewinnung. Diese Maßnahme ließ einen dichten Galeriewald in der Umgebung entstehen, der die Heimat für zahlreiche Tierarten bildet. In der Vergangenheit verschafften sich die Anwohner oft heimlich Zutritt zu dem eingezäunten Gelände, um ihre Viehherden auf dem fruchtbaren Boden zu weiden und zu wildern. Auf Drängen des Forstbeamten Eddie Brewer erklärte die gambische Regierung das naturbelassene Gebiet am Fluss 1968 zu einem Naturschutzgebiet.

Das Abuko Nature Reserve können Sie während Ihres Aufenthaltes in Gambia ausschließlich zu Fuß erkunden. Ein rund drei Kilometer langer Rundgang führt zu zahlreichen versteckt liegenden Beobachtungspunkten, die sich perfekt für Tierbeobachtungen eignen. Die Eintrittspreise in das Naturreservat sind vergleichsweise moderat. Deutlich weniger als Touristen zahlen einheimische Besucher. Ein Besuch des Abuko Nature Reserve steht bei den meisten organisierten Rundreisen durch Gambia auf dem Programm. Eine kleine naturkundliche Ausstellung befindet sich einige Hundert Meter vom Eingang entfernt in der Darwin Field Station. In dem Gebäude befindet sich darüber hinaus der Hauptstützpunkt des Makasutu Wildlife Trust. Diese nicht staatliche Organisation hat sich den nachhaltigen Schutz der Tier- und Pflanzenwelt Gambias zur Aufgabe gemacht.

Im Naturschutzgebiet Abuko Nature Reserve erwartet Sie eine artenreiche Flora und Fauna. Etwa ein Drittel der Gesamtfläche ist von einem dichten Galeriewald bewachsen. Der Rest besteht aus einer savannenähnlichen Landschaft. Mit einer Höhe von bis zu 30 Metern erreichen die Afrikanischen Ölpalmen in dem Reservat eine beeindruckende Größe. Verschieden Baumarten vom Afrikanischen Mahagoni bis zu mächtigen Affenbrotbäumen gedeihen im Abuko Nature Reserve. Das abgestorbene Totholz am Boden ist von einem dichten Teppich einer Lianenart überwuchert, deren Früchte essbar sind. Auf einer Wanderung in dem Naturreservat begegnen Ihnen zahlreiche Affenarten. Meerkatzen und Husarenaffen zählen zu den häufigsten Vertretern unter den Primaten. Darüber hinaus bevölkern Stachelschweine, Buschböcke und kleine waldbewohnende Antilopen die Wälder. In den Sümpfen und am Flussufer des Lamin Bolong liegen Nilkrokodile gelangweilt im Sand. Das Abuko Nature Reserve ist die Heimat von mehr als 270 Vogelarten. Die farbenprächtigen tropischen Vögel bevölkern von den trockenen Savannen bis zu den sumpfigen Mangrovenwäldern sämtliche Lebensbereiche im Park.

Ein Abschnitt des Naturschutzreservates ist als Waisenhaus für hilfsbedürftige Tiere eingerichtet worden. Dort befinden sich mehrere Gehege, in denen kranke und verletzte Tiere gepflegt und aufgepäppelt werden. Ein besonderes Spektakel stellt für die Besucher die tägliche Fütterung der Hyänen dar. Die Raubtiere streiten sich bei diesem Ereignis mit den Geiern um die besten Fleischbrocken. Ein separates Gehege wurde zur Heimat für einige Löwen, die in Gambia in der freien Wildbahn nicht mehr vorkommen. Bis vor geraumer Zeit wurden in dem Waisenhaus auch Schimpansen aufgezogen, bis sie auf der Insel Baboon Island ausgewildert wurden. Das Abuko Nature Reserve bildet einen touristischen Anziehungspunkt in Gambia. Mehr als 30.000 Besucher aus aller Welt statten dem artenreichen Naturreservat alljährlich einen Besuch ab. Damit entscheidet sich rund ein Drittel aller Gambia-Urlauber für einen Ausflug in den Park. Das Abuko Nature Reserve erfüllt auch im täglichen Leben der Kinder des westafrikanischen Landes eine wichtige Funktion. Ganze Schulklassen werden bei einem Besuch des Areals über die große Bedeutung des Naturschutzes aufgeklärt.

TOP