Verkehrsnetz Kapverden

Das Verkehrsnetz auf den Kapverden besteht im Wesentlichen aus Straßen. Einen Eisenbahnverkehr gibt es in dem afrikanischen Inselstaat nicht.

Sämtliche Inseln der Kapverden besitzen ein Straßennetz, das zum Teil mit Kopfstein gepflastert ist und zu weiten Teilen aus unbefestigten Pisten besteht. Infrastrukturprojekte führten in den zurückliegenden Jahren zu einer schrittweisen Asphaltierung stark frequentierter Straßen. Sie befinden sich auf der Insel Fogo, Santiago und S. Nicolau. Im Jahr 2009 wurde auf der Insel Santo Antão eine asphaltierte Umgehungsstraße mit mehreren Tunneln eröffnet, die die beschwerliche Überfahrt über den 1.000 Meter hohen Pass zwischen Ribiera Grande und Porto Novo ersetzte. Die Hauptstadt Praia ist von einer asphaltierten Ringstraße umgeben, die eine Abzweigung zum internationalen Flughafen besitzt.

Der öffentliche Nahverkehr auf den Kapverden beschränkt sich auf einige Buslinien in den Städten Praia und Mindelo. In ländlichen Regionen übernehmen Sammeltaxis die Personenbeförderung. Sie besitzen bis zu 20 Plätze und fahren meist an feststehenden Orten und Plätzen ab. Die inländische Fluglinie TACV verbindet die meisten Inseln des Archipels miteinander. Die Inseln São Vicente und Santo Antão sowie Brava und Fogo sind zusätzlich über regelmäßige Fährverbindungen miteinander verbunden. Auch zwischen der Landeshauptstadt Praia und den Inseln Fogo und Brava verkehren täglich Schnellfähren.

TOP