Arbeiten in Kenia

Die Aufnahme einer Tätigkeit in Kenia ist wegen der hohen Arbeitslosigkeit im Land mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Hoch qualifizierte Fachkräfte besitzen die besten Aussichten, einen Job im Land zu finden.

Arbeiten in Kenia
Arbeiten in Kenia

Die hohe Arbeitslosigkeit in Kenia macht es ausländischen Jobsuchenden schwer, eine geeignete Arbeit in dem ostafrikanischen Land zu finden. Ein inländischer Arbeitgeber ist verpflichtet, bei den Behörden nachzuweisen, dass für die ausgeschriebene Stelle kein einheimischer Arbeitnehmer infrage kommt. Die besten Aussichten besitzen hoch qualifizierte Spezialisten im Bereich der Medizin, des Ingenieurswesens oder der Wissenschaft. Die kenianischen Behörden entscheiden, ob die angestrebte Aufnahme der Tätigkeit für die Entwicklung des Landes von Vorteil ist.

Sind alle Voraussetzungen für die Aufnahme einer Arbeit erfüllt, muss der zukünftige Arbeitgeber in Kenia eine Arbeitserlaubnis mit dem entsprechenden Visum beantragen. Dabei ist darauf zu achten, dass es sich um ein gültiges Visum handelt. Die Korruption in Kenia führte in der Vergangenheit dazu, dass unseriöse Vermittler gefälschte Papiere ausstellten. Die Arbeitserlaubnis gilt ausschließlich für einen Arbeitgeber. Wer die Arbeitsstelle wechselt, muss sich um ein neues Visum kümmern. Voraussetzung für einen dauerhaften Aufenthalt in Kenia ist die Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift. Wenn Sie engeren Kontakt zu Ihren Arbeitskollegen pflegen möchten, sind Kenntnisse in Swahili von Vorteil.

Eine gute Möglichkeit, in engen Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung zu kommen, bietet sich im Rahmen von Entwicklungshilfeprojekten und Freiwilligenarbeit. Eine andere Möglichkeit, in dem ostafrikanischen Land einer dauerhaften Tätigkeit nachzugehen, bietet sich als Selbstständiger. Voraussetzung für diese Art der Tätigkeit ist die Schaffung von Arbeitsplätzen für inländische Arbeitnehmer. Dieser Prozess ist von langwierigen bürokratischen Abläufen geprägt, die zermürbend sein können. Korruption ist in Kenia allgegenwärtig. Dafür verantwortlich sind das geringe Pro-Kopf-Einkommen der Bevölkerung und die hohe Arbeitslosigkeit. Die Löhne fallen in Kenia sehr gering aus. Dafür liegen die Lebenshaltungskosten liegen weit unter europäischen Verhältnissen.

TOP