Feiertage, Events und Festivals in Kenia

Wie überall auf der Welt gibt es auch in Kenia gesetzliche Feiertage. Diese wurden erst 2010 neu festgelegt und so wurde beispielsweise ein Feiertag gestrichen, der früher zu Ehren des alten Präsidenten begangen wurde. Kenia besitzt eine grundsätzliche Feiertagsregelung, die vorgibt, dass Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, am darauffolgenden Montag nachgeholt werden.

Gibt es einen konkreten Anlass, wird auch kurzfristig ein Tag zum Feiertag erklärt, dann allerdings nur für das jeweilige Jahr. Beispielsweise gab es einen solchen Fall anlässlich des Wahlsieges von Barack Obama als US-Präsident. Daraufhin war in Kenia der 6. November 2008 der Obama Day.

Feste Feiertage in Kenia sind der Neujahrstag am 1. Januar, der Karfreitag und der Ostermontag sowie der 1. Mai. Am 1. Juni gibt es den Madaraka Day und je nachdem, auf welchen Monat der Ramadan fällt, wird das Fest des islamischen Fastenbrechens begangen. Der 20. Oktober ist ein Feiertag mit Namen "Tag des Helden" und im Oktober oder November gibt es wiederum variabel das hinduistische Lichterfest "Diwali". Der 12. Dezember wird als Tag der Republik begangen, seit im Jahr 1963 an diesem Tag die Unabhängigkeit von Großbritannien erklärt wurde. Am 25. und 26. Dezember wird auch hier Weihnachten gefeiert. Schließlich gibt es in Kenia, ebenfalls mit einem variablen Termin, noch das islamische Opferfest. Die religiösen Feste der Hindus und Muslime richten sich jeweils nach ihrem eigenen Mondkalender, daher fallen die Feierlichkeiten alljährlich auf einen anderen Tag.

Wettbewerbe und Festivals können Sie das ganze Jahr über erleben. Das Volkstheater beruht oft auf dem Schultheater und wird auch mitunter im Fernsehen übertragen. Internationale Künstler-und Schauspielergruppen sind am Kenya National Theater gern gesehen. Die Kulturzentren großer Nationen in Nairobi sind oft die Bühne für Theateraufführungen, so beispielsweise das Goethe-Institut. Außerdem gibt es Kinderfilmfestivals und Kenia war zudem die Kulisse für viele internationale Filmproduktionen, wie "Jenseits von Afrika" oder "Afrika, mon amour".

Nairobi ist ein bekannter und bedeutender Konferenzort, in dem diverse Events veranstaltet werden. Kenia gilt als Tor zu Ost-und Zentralafrika, wozu nicht zuletzt auch die gute Infrastruktur beiträgt. Darüber hinaus ist Kenia aufgrund seiner herrlichen Landschaft und Tierwelt als Ort für viele Veranstaltungen beliebt. Konferenzen, Tagungen und Produktpräsentationen, Workshops und Seminare – das alles findet besonders in den Zentren, wie Nairobi und Mombasa, statt. Ebenfalls oft in Kenia zu finden sind internationale Firmen-Meetings und internationale Hochzeiten, Veranstaltungen und Conventions.

Allerdings sind für die Vorbereitung solcher Events lokale Kenntnisse von Vorteil, da ohne entsprechende Erfahrung hier alles sehr lange dauern kann. Es haben sich inzwischen Eventagenturen etabliert, die solche Aufgaben übernehmen. Sie kümmern sich um Planung, Entwicklung, Unterkünfte und alles, was sonst für ein erfolgreiches Event wichtig ist.

Viele Feiern und Festlichkeiten sind in Kenia durch die gemischten Bevölkerungsgruppen zustande gekommen. In Mombasa gibt es eine große indische Gemeinde, die farbenprächtige und aufwendige Hochzeiten zelebriert. Entlang der Küste sind vor allem muslimische Feste zu finden.

Touristen, die geführte Reisen unternehmen, können im Internet oder im Reisebüro die Teilnahme an bestimmten Festen buchen. Beispielsweise ist die Teilnahme an muslimischen Feierlichkeiten eine besondere Erfahrung, die Sie ewig in Erinnerung behalten werden.

Die Kenianer feiern aufgrund der multikulturellen Gesellschaft viele Feste territorial begrenzt. Dazu gehören auch spezielle Kleidung und Bemalungen, die dann ausschließlich für diese Gegend oder dieses Fest von Bedeutung sind.

TOP