Bamburi Beach - mehr als schneeweißer Sand

Urlaubsträume in tropischem Ambiente werden am Bamburi Beach rund 12 Kilometer nördlich von Mombasa am Indischen Ozean wahr.

Bamburi Beach
Bamburi Beach - roter Seestern

Türkisblau schimmert das Wasser des Indischen Ozeans und die Palmen werfen ihre Schatten an den Strand. Bamburi Beach ist ein kilometerlanger weißer Sandstrand, der sich 12 Kilometer nördlich von Mombasa an der Küste des Indischen Ozeans entlangzieht. Der weiche Sand ist nahezu schneeweiß und das Meerwasser kristallklar. Schlanke Palmen säumen den Strand und in ihrem Schatten breiten Badeurlauber ihre Handtücher aus. Der Strand ist bei Sonnenanbetern und Wassersportler gleichermaßen beliebt und bietet darüber hinaus eine farbenprächtige Unterwasserwelt, die Taucher und Schnorchler begeistert. Das Meerwasser hat hier in Äquatornähe ganzjährig Badewannentemperatur. Lassen Sie sich am Bamburi Beach von einem besonderen Flair verzaubern. Der Strand ist sauber und nicht durch Abfälle verschmutzt. Auf den sanften Wellen schaukeln bunte Schlauchboote und kleine Fischerboote aus Holz.

Am Bamburi Beach erwartet Sie eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur. Zahlreiche Hotelanlagen ziehen sich an dem breiten Sandstrand entlang, die an Komfort und Ausstattung keine Wünsche offen lassen. Sie sind umgeben von weitläufigen tropischen Gärten und besitzen idyllisch gelegene Poollanschaften. Urlauber aus aller Welt nutzen die All-inclusive-Angebote der modernen Hotelbetriebe. Die Ausstattung des Strandes umfasst sanitäre Anlagen und Strandduschen. Sonnenschirme und Liegen können Sie bei den meisten Hotels direkt am Strand mieten. Kleine Restaurants und Strandcafés laden zum Verweilen unter Schatten spendenden Palmen ein. Nur wenige Schritte vom Bamburi Beach entfernt finden Sie Einkaufsmöglichkeiten und weitere gastronomische Einrichtungen. Einige Bars und Clubs befinden sich in Strandnähe und locken in den Abendstunden mit einem bunten Unterhaltungsprogramm und Livemusik.

Die farbenprächtige Unterwasserwelt mit unzähligen tropischen Fischen und bunten Korallenstöcken ist ein Paradies für Taucher und Schnorchler. Nicht selten können Sie Rochen, Barracudas und vereinzelte Riffhaie entdecken. Am Strand finden Sie örtliche Tauchschulen, bei denen Sie die richtigen Techniken und Bewegungen unter der Wasseroberfläche lernen können. Nach einem erfolgreich absolvierten Kurs starten Sie mit dem Boot zu Ihrem ersten Taucherlebnis im Indischen Ozean. Den sportlichen Aktivitäten sind am Bamburi Beach keine Grenzen gesetzt. Es besteht die Möglichkeit, Surfboards und kleine Segelboote auszuleihen und die traumhafte Küstenlandschaft von der Wasserseite aus zu erkunden. Surfkurse örtlicher Veranstalter bieten Anfängern die Möglichkeit, die richtigen Bewegungsabläufe und den sicheren Stand auf dem Board zu erlernen. Darüber hinaus können Sie direkt am Strand ein Jet-Ski mieten und mit Hochgeschwindigkeit über die glitzernde Wasseroberfläche des Indischen Ozeans jagen. Hobbyangler haben die Möglichkeit, an einer Hochseeangeltour teilzunehmen und auf dem offenen Meer Makrelen und Schwertfischen nachzustellen.

Zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten erwarten Sie in Ihrem Urlaub am Bamburi Beach in Kenia. Am benachbarten Nyali Beach befindet sich mit dem Mamba Village die größte Krokodilfarm Kenias. In einem gepflegten tropischen Garten sind unzählige Krokodile jeder Größe und jedes Alters beheimatet. Ein besonders Schauspiel bietet sich Ihnen, wenn die Tiere gefüttert werden und sich gierig auf das angebotene Fressen stürzen. Sie können Krokodilbabys auf die Hand nehmen und über den schuppigen Panzer der Echsen gleiten. Darüber hinaus können Sie eine beachtliche Sammlung von Spinnen und Schlangen auf dem Gelände bestaunen. Die Besichtigungstour beginnt mit einem Film, der das Leben und Verhalten der Krokodile erläutert. Nutzen Sie Ihren Aufenthalt am Bamburi Beach zu einem Bootsausflug nach Wasini-Island. Die Insel bietet exzellente Möglichkeiten zur Wal- und Delfinbeobachtung. Naturliebhaber werden einen Ausflug in den nahen Haller Park genießen. Einst befand sich auf dem Areal ein riesiger Steinbruch, heute liegt hier ein Mini-Safaripark mit zahlreichen wilden Tieren und mehr als 120 verschiedenen Vogelarten. Aus dem ehemaligen Abbruchgelände entstand ein aufgeforstetes Schutzgebiet mit Fischteichen und Naturlehrpfaden. Riesenschildkröten, Meerkatzen und Flusspferde haben im Haller Park eine neue Heimat gefunden. Die Nähe zur kenianischen Großstadt Mombasa macht Ausflüge in die Metropole jederzeit möglich.

TOP