Essen und Getränke in Marokko

Nicht nur das Land selbst ist exotisch, sondern auch seine Küche. Die marokkanische Küche zählt mit ihren vielen Düften, Aromen, Spezialitäten und den zahlreichen Geschmackskompositionen zu den besten der Welt. Dabei dürfen besonders Zimt, Koriander und Kreuzkümmel nicht fehlen. Die beliebteste Gewürzmischung "Ras El Hanout" soll angeblich bis zu 25 verschiedene Gewürze enthalten.

Marokko gilt als Heimat der gesamten maghrebinischen Küche. "Maghreb" ist ein arabisches Wort und bedeutet "Westen". Es bezeichnet die islamischen Länder, die westlich von Ägypten liegen, also insbesondere Algerien, Tunesien und Marokko. In der heutigen marokkanischen Küche findet man neben arabisch-islamischen Einflüssen auch solche aus der jüdischen, der afrikanischen und der europäischen Küche. Dabei hat sie aber ihren arabischen Charakter beibehalten und inspiriert bis heute beispielsweise auch die türkische Küche.

Sehr beliebt bei den Marokkanern ist Couscous. Es lässt sich mit unterschiedlichen Speisen kombinieren und ist daher eine unerlässliche Beilage. Für die Zubereitung des Couscous wird ein spezieller Kochtopf verwendet, die sogenannte Tajine, bei der es sich um eine gewölbte Schale aus Ton handelt, deren Deckel sich nach oben hin verengt. Die Tajine ermöglicht eine besonders schonende Garung der aromatischen Gerichte im Ofen.

Aufgrund des Klimas wird in Marokko selten gefrühstückt. Der Tag in der Küche beginnt mit einem leichten Mittagessen, das vorwiegend aus Salaten, Couscous und frischem Obst besteht. Hauptmahlzeit ist das Abendessen, das meist in sehr geselliger Atmosphäre, in größeren Gruppen von bis zu 20 Personen eingenommen wird. Gruppiert um niedrige runde Tische kniet oder sitzt man dabei auf dem Fußboden.

Beliebt ist ein Schmorgericht aus Huhn, Lamm, Gemüse und frischem Fisch, das nach dem Topf, in dem man es gart, Tajine genannt wird. Ganz besonders exotisch schmeckt dieses Gericht, wenn Pflaumen oder Rosinen dazu gegeben werden. Es erhält so seinen typischen süßlichen Beigeschmack. Außerdem werden Gerichte mit Lamm, Fisch, Huhn und Gemüse, ebenfalls in der Tajine zubereitet, gern gegessen.

Die Basis für Suppen bilden Hülsenfrüchte, wie Bohnen oder Kichererbsen. Zum Essen wird stets Fladenbrot gereicht, das nicht nur als Sättigungsbeilage dient, sondern auch als Besteck-Ersatz. Den Abschluss eines jeden Mahls bilden heimische Früchte, wie Datteln, Granatäpfel, Feigen oder Orangen, die mit Blütenwasser, Mandeln, Zimt und Honig verfeinert werden.

Das Nationalgetränk der Marokkaner ist gekühlter Minztee, der einen marokkanischen Abend abrundet, aber auch als Zeichen des Willkommens und der Freundschaft angeboten wird. Eine solche Einladung sollten Sie niemals ablehnen, weil dies als Beleidigung des Gastgebers angesehen würde.

Wenn Sie Marokko bereisen, werden Sie sich noch lange an die raffinierten Vorspeisen und Gerichte erinnern: köstliche Aromen, parfümierte Salate, sämige Suppen und sanft geschmorte Lammgerichte mit Gemüse, die sich mit Gewürzen wie Koriander, Kurkuma, Ingwer, Nelken, Zimt und Kreuzkümmel zu intensiven Düften wie aus 1001 Nacht vermischen.

Die vielen Märkte bieten eine große Auswahl an frischem Gemüse. Die Mahlzeiten werden immer frisch zubereitet.

Wer das ganz Außergewöhnliche probieren möchte, kann in Marokko auch Kamelfleisch verzehren, das auf traditionelle Weise in Butter konserviert wird, oder gekochten Ziegenkopf, der mit Salz und Kreuzkümmel gegessen wird. An den Badestränden bieten oft kleine Garküchen besondere Leckerbissen an, beispielsweise frisch gegrillte Sardinen mit Koriander und Zwiebeln. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen, ebenso wie Beghrir (pfannkuchenartige Fladen mit Honig und Mandeln) und – wenn Sie die Gelegenheit dazu haben – Mechoni (gebratener Hammel, der in einem speziell dafür gebauten Lehmofen bis zu fünf Stunden gegart wird.) An der Küste werden selbstverständlich auch viel frischer Fisch und Meeresfrüchte, meist frittiert oder gebraten, serviert.

Die Gastronomie in Marokko bietet vor allem in den Touristenzentren ein reichhaltiges und vielfältiges Angebot, sodass Sie sicher sein können, dass auch für Ihren Geschmack das Richtige dabei ist. Als Getränk dazu bieten sich die sehr guten marokkanischen Rotweine oder Roseweine an. Ein eiskalter Ksar Rosé ist außerdem immer eine angenehme Erfrischung in der heißen Jahreszeit. Was bei Ihrem Urlaub keinesfalls fehlen darf, ist der Besuch eines Cafés, in dem Sie den traditionellen Thé à la menthe (grüner Tee mit frischen Pfefferminzblättern) probieren sollten.

TOP