Djemaa el Fna - zentraler Marktplatz in Marrakesch

Die Djemaa el Fna ist das pulsierende Herz der marokkanischen Metropole Marrakesch. Der zentrale Marktplatz empfängt Sie mit einem orientalischen Ambiente und gehört zu den populärsten Attraktionen der Stadt in Marokko.

Djemaa el Fna
Djemaa el Fna - zentraler Marktplatz in Marrakesch

Ein Besuch der Djemaa el Fna ist zu jeder Tagezeit ein außergewöhnliches Erlebnis. Auf dem zentralen Platz drängen sich die Stände der Händler aneinander und es herrscht ein lebhaftes Treiben. An den Verkaufsständen werden neben frischen Datteln, Trockenfrüchten und Nüssen zahlreiche exotische Waren angeboten. Dazu gehören getrocknete Kröten und Echsen, Häute von Schlangen, angeblich Zaubertränke und Salben. Tagsüber ist der Platz weniger belebt als in den Abendstunden. Am Morgen treffen Sie auf der Djemaa el Fna auf Schlangenbeschwörer, Wasserträger, Kräuterhändler und Heilpraktiker, die ihre Dienste zur Behandlung von Krankheiten anbieten. Frisch gepresster Mandarinen- und Orangensaft werden ebenso feilgeboten wie traditionelle marokkanische Speisen, die vor den Augen der Besucher zubereitet werden.

Nach Einbruch der Dunkelheit füllt sich der zentrale Marktplatz und zwischen den Ständen herrscht ein turbulentes Gedränge. Gaukler, Wahrsager und Feuerschlucker tummeln sich zwischen den Menschenmassen und Tanzgruppen werben mit folkloristischen Tänzen um Aufmerksamkeit. Zahlreiche Akrobaten stellen ihre Fähigkeiten unter Beweis und verschiedene Musikgruppen versuchen, sich mit ihren Trommeln und Lauten gegenseitig zu übertreffen. Darüber hinaus versuchen Schausteller mit den Darbietungen dressierter Affen, Pferde und Kamele die Gunst des Publikums zu gewinnen. Wahrsager üben sich in ihren Zelten in der Kunst der Prophezeiung und Geschichtenerzähler unterhalten die Besucher mit lautstark vorgetragenen Anekdoten. Unzählige Stände mit landestypischen Spezialitäten machen die Djemaa el Fna zu einem riesigen Freiluftrestaurant. Die unterschiedlichsten Fleisch- und Fischgerichte werden neben exotischen Gerichten wie Schafshirn und Schneckensuppe angeboten. Die mehr als 100 Lebensmittelverkaufsstände werden regelmäßig von der Lebensmittelbehörde überprüft, sodass der Genuss der marokkanischen Spezialitäten in der Regel unbedenklich ist. Das Essen ist vergleichsweise günstig und die Preise liegen deutlich unter denen in den Restaurants.

Das Markttreiben auf der Djemaa el Fna blickt auf eine lange Geschichte zurück. Handschriftlichen Überlieferungen aus dem 12. Jahrhundert zufolge soll der Platz bereits im Mittelalter als Versammlungsort, Marktplatz und Begegnungsstätte von den Einwohnern Marrakeschs genutzt worden sein. An diesem Ort wurde um den besten Preis gefeilscht und Eheschließungen wurden per Handschlag besiegelt. Die Beduinen aus der Sahara boten hier ihre Kamele zum Kauf an und wer krank war, suchte auf dem zentralen Marktplatz einen Arzt auf. Der arabische Name Djemaa el Fna bedeutet in der Übersetzung so viel wie "Versammlungsort der Toten". Es wird vermutet, dass die Bezeichnung auf die Zeit der Almohaden-Herrscher zurückgeht, die auf dem Platz Hinrichtungen durchführen ließen und die aufgespießten Köpfe anschließend öffentlich zur Schau stellten. Heute wird die Djemaa el Fna von Einheimischen und Touristen gleichermaßen geschätzt. Die zahlreichen Schausteller, Artisten, Gaukler und Schlangenbeschwörer trugen dem Ort den Beinamen "Platz der Gaukler" ein.

Mit der Aufnahme in die Welterbeliste der UNESCO erfuhr der zentrale Marktplatz in Marrakesch eine zusätzliche Aufwertung. Die Djemaa el Fna wurde im Jahr 2001 als erster Kulturraum in die neu geschaffene UNESCO-Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. Unter diese Kategorie fallen charakteristische Bräuche, Mythen, Tänze, Musikrichtungen und handwerkliche Fähigkeiten einer bestimmten Region. Es lohnt sich, dem Platz während eines Aufenthaltes in Marrakesch zu verschiedenen Tageszeiten einen Besuch abzustatten, weil sich das Erscheinungsbild und Ambiente der Djemaa el Fna im Lauf des Tages mehrmals verändert. Um einen Überblick zu erhalten, bietet sich eine Fahrt mit der Pferdedroschke an. Der Ausflug führt an der Stadtmauer entlang und unterwegs bekommen Sie einen Eindruck von den Dimensionen des turbulenten Treibens auf dem Marktplatz. Darüber hinaus genießen Sie den Blick auf das nahe Atlasgebirge, das eine zauberhafte Hintergrundkulisse für den Marktplatz abgibt. Traurige Berühmtheit erlangte die Djemaa el Fna als im April 2011 bei einem Terroranschlag in einem Café 14 Menschen ums Leben kamen.

TOP