Studieren in Südafrika

Südafrika ist ein Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen und verfügt über atemberaubende Landschaften. Das Niveau an den Hochschulen des Landes entspricht in vielen Punkten dem Standard britischer oder amerikanischer Universitäten.

Rund 30.000 Studenten aus dem Ausland studieren an den Hochschulen Südafrikas. Studenten aus Europa bilden in diesem Segment die größte Gruppe der Studierenden und Deutschland nimmt hinter der Schweiz den zweiten Rang in der Anzahl der Studenten ein. Das System an den Hochschulen Südafrikas orientiert sich stark an den Standards im anglo-amerikanischen Raum. Das Studium ist in zwei Abschnitte gegliedert, das Undergraduate-Studium und das Postgraduate-Studium. Beide Abschnitte werden mit einem akademischen Titel abgeschlossen. Das Undergraduate-Studium endet je nach Fachrichtung nach einer Studienzeit von drei bis sechs Jahren mit dem Titel des Bachelors. Im anschließenden Postgraduate-Studium erfolgt eine Spezialisierung auf eine bestimmte Fachrichtung. Dieser Abschnitt endet mit dem akademischen Titel des Masters.

Die Voraussetzung für eine Zulassung zum Bachelor-Studium sieht eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung vor. Für eine Zulassung zum Master-Studium genügt ein Vordiplom oder eine erfolgreich absolvierte deutsche Zwischenprüfung nicht aus. Hier ist ein nachgewiesener Studienabschluss zwingende Voraussetzung. Die Bewerbungsprozedur an einer südafrikanischen Hochschule ist etwas aufwendig. Abschlusszeugnisse und bereits erbrachte Studienleistungen müssen beglaubigt und ins Englische übersetzt werden. Anschließend werden die Unterlagen bei der South African Qualifications Authority eingereicht. Die Institution entscheidet über die Anerkennung der erworbenen Qualifikationen. Nach einem positiven Bescheid der Behörde muss bei der südafrikanischen Botschaft in Deutschland das Studentenvisum "Study Permit" beantragt werden.

Die Studiengebühren an südafrikanischen Universitäten variieren an den einzelnen Einrichtungen. Generell werden rund 2.000 Euro an Studiengebühren pro Jahr fällig. In einigen Fällen kommen zu diesem Betrag noch Immatrikulations- und Aufnahmegebühren hinzu. Eine Möglichkeit, die Kosten zu senken, besteht durch Austauschprogramme einzelner Universitäten. In diesem Rahmen werden Teilstipendien oder Bildungskredite gewährt. Für ein erfolgreiches Zulassungsprozedere ist eine abgeschlossene Auslandskrankenversicherung unbedingt erforderlich. Kann diese Versicherung nicht nachgewiesen werden, wird von den Hochschulen die Immatrikulation verwehrt. Die Unterrichtssprache an den Universitäten des Landes ist in der Regel Englisch. An einzelnen Hochschulen werden die Kurse auch in Afrikaans abgehalten. Die Beherrschung beider Sprachen gehört ebenfalls zu den Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium in Südafrika.

TOP