Südafrika - Impfungen und Gesundheitsvorsorge

Da der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenkassen Südafrika nicht einschließt, sollten Sie unbedingt eine Auslandskrankenversicherung abschließen, falls Sie Ihren Urlaub am Kap planen. Das südafrikanische Gesundheitssystem hat einen recht hohen Standard und im Krankheitsfall können Sie – falls Sie sich nicht gerade mitten im Busch aufhalten – sicher sein, dass Sie eine medizinische Behandlung auf europäischem Niveau erhalten. Im Hinblick auf tropische Krankheiten wie etwa Malaria ist das Wissen vor Ort oft bedeutend besser als bei uns.

Die hygienischen Zustände in Südafrika sind gut und in der Regel mit denen in Europa zu vergleichen und auch das Wasser kann ohne Bedenken direkt aus dem Wasserhahn getrunken werden. Auch wenn es mitunter einen leicht chlorhaltigen Geschmack aufweist, so ist der Genuss dennoch unbedenklich.

Medikamente können Sie in Südafrika nicht nur in Apotheken ("Chemist" oder "Apteek" genannt) kaufen, sondern Sie erhalten viele nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel auch in jedem Supermarkt.

Bei der Einreise nach Südafrika besteht keinerlei Impfpflicht. Falls Sie jedoch planen, den Nordosten des Landes (hier vor allem den Krüger Nationalpark und den Hluhluwe/Umfolozi Nationalpark an der Küste) zu bereisen, sollten Sie aber unbedingt eine Malaria-Prophylaxe einnehmen. Auch die Dreifach-Impfung gegen Tetanus, Diphterie und Polio ist ratsam. Die Kosten hierfür werden von den Krankenkassen übernommen. Bitte vergessen Sie außerdem nicht, Sonnenschutz mit einem hohen Lichtschutzfaktor in Ihre Reiseapotheke zu packen, denn die Sonneneinstrahlung im Land am Kap ist stark und sollte nicht unterschätzt werden.

HIV/Aids ist in Südafrika weitverbreitet und ein großes Problem – schützen Sie sich daher bei Geschlechtsverkehr unbedingt!

Stand: Juni 2012

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Bitte bedenken Sie, dass sich die Bestimmungen und erforderlichen Vorkehrungen für die Einreise jederzeit ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf auf der Webseite des Deutschen Auswärtigen Amtes: http://www.auswaertiges-amt.de/.

Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die für sie zuständige Botschaft.

TOP