Verkehrsnetz in Tansania

Wie in vielen afrikanischen Ländern wird auch in Tansania der Großteil des öffentlichen Verkehrs mit Bussen bewältigt. Für den regionalen Verkehr werden Kleinbusse eingesetzt, die als Dala-Dalas bekannt sind und oft bis zum Bersten mit Fahrgästen bepackt sind.

Ein voller Bus ist auch die Voraussetzung dafür, dass das Dala-Dala überhaupt losfährt – und voll bedeutet in Tansania, dass der Kartenverkäufer selbst im Bus keinen Platz mehr findet und akrobatisch halb aus der offenen Tür hängt. So unbequem sich eine Fahrt im Dala-Dala daher auch anhören mag, sie bietet eine hervorragende Möglichkeit, mit der einheimischen Bevölkerung in Kontakt zu kommen.

Längere Strecken werden in großen Überlandbussen zurückgelegt. Tansanische Busse sind notorisch für Pannen und falls Sie vorhaben, für längere Strecken den Bus zu benutzen, können Sie fast sicher gehen, dass Sie wenigstens irgendwann irgendwo entlang des Weges liegenbleiben. Aber keine Sorge: Es wird auf jeden Fall ein weiterer Bus Ihre Route fahren und Sie gerne für die restliche Reise mitnehmen.

Eine reizvolle Reiseerfahrung bietet die Tazara – Tanzanian Zambian Railway – auf der Strecke von Daressalam nach Sambia. Die Fahrt, die im Normalfall rund 48 Stunden beträgt, führt unter anderem durch das Selous Game Reserve und ein Salonwagen mit gut ausgestatteter Bar verkürzt die Zeit an Bord. Zwischen Daressalam und den Inseln verkehren sowohl Fähren als auch Kleinflugzeuge.

TOP