Stone-Town - Weltkulturerbe und histor. Zentrum

Stone-Town ist ein Stadtteil der Hauptstadt des Inselarchipels Sansibar. Der Stadtteil umfasst die gesamte historische Altstadt von Sansibar-Stadt mit ihren indischen, afrikanischen und arabischen Einflüssen. Stone-Town gehört seit dem Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Stown Town Sansibar
Stown-Town auf Sansibar - Palmen und Küstenlinie

In Stone-Town erwartet Sie ein zauberhaftes Gebäudeensemble mit architektonischen Einflüssen aus dem afrikanischen, asiatischen und arabischen Raum. Mit Beginn der Kolonialzeit entstanden Kolonialbauten im westlichen Stil, deren Entstehung auf die portugiesischen Eroberer zurückgeht. Die überwiegende Mehrheit der Gebäude stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde aus Korallenstein gebaut. Umfangreiche Restaurierungsmaßnahmen sicherten in den vergangenen Jahren die einzigartige Bausubstanz der historischen Häuser. In Zusammenarbeit mit der Stone Town Conservation and Development Authority wurden weitreichende Pläne zur Erhaltung und Sanierung der historischen Bauwerke erstellt. Die multikulturelle Vergangenheit Sansibars spiegelt sich eindrucksvoll in der Bevölkerungsstruktur von Stone-Town wider. Mehr als 90 Prozent der Einwohner sind Muslime, während Tansania größtenteils vom christlichen Glauben geprägt ist.

In Stone-Town finden Sie zahlreiche steinerne Zeugen aus mehreren Zeitepochen, die Geschichten aus der bewegten Vergangenheit Sansibars erzählen. Die großen Stadthäuser im Stadtkern dienten früher der arabischen Oberschicht als Wohnsitz. Auf dem ehemaligen Sklavenmarkt im Zentrum des Stadtteils wurde im Jahr 1887 die anglikanische Kirche erbaut. Nach Abschaffung der Sklaverei kauften anglikanische Missionare den Platz und errichteten an dieser Stelle das sakrale Bauwerk. Der Altar im Innenraum der Kirche befindet sich direkt über dem Ort, an dem die Sklaven früher zusammengepfercht und ausgepeitscht wurden. Ein weiteres eindrucksvolles Bauwerk in Stone-Town ist die St. Joseph Kathedrale. Ihre pinkfarbenen Säulen sorgen für moderne Akzente in der historischen Gebäudekulisse. Einen unverfälschten Einblick in das Leben der Einheimischen erhalten Sie bei einem Besuch des Darajani Marktes und der Markthalle an der Creek Road. Gemüse, exotische Gewürze und fangfrischer Fisch türmen sich auf den Ständen und werden von den Händlern lautstark angepriesen. Es herrscht ein buntes Treiben zwischen den Ständen und ständiges Feilschen ist an der Tagesordnung.

Ein hervorragend restauriertes und sehenswertes Gebäude in Stone-Town ist die alte Stadtapotheke Old Dispensary. Das eindrucksvolle Bauwerk wurde im Jahr 1885 in Auftrag gegeben und erst neun Jahre später komplett fertiggestellt. Im Palastmuseum des ehemaligen Sultans von Sansibar erhalten sie einen umfassenden Einblick in die Geschichte und Kultur der ostafrikanischen Inselgruppe. Das architektonisch reizvolle Bauwerk wurde zum Ende des 19. Jahrhunderts errichtet und diente der Familie des Sultans als Wohnsitz und dem Herrscher als offizielle Residenz. Etwas außerhalb des Stadtteils Stone-Town erhebt sich an der Uferpromenade das sogenannte "House of Wonders". Es galt lange Zeit als das modernste Gebäude Ostafrikas und verfügte als eines der ersten im ostafrikanischen Raum über einen elektrisch betriebenen Fahrstuhl. Den Bauauftrag erteilte Sultan Sayyid Barghash am Ende des 19. Jahrhunderts. In unmittelbarer Nähe des Bauwerkes befindet sich mit dem Arabischen Fort eine alte Verteidigungsanlage aus dem 17. Jahrhundert. Die imposante Burganlage beherbergt heute ein Museum, zahlreiche kleine Shops und ein Open-Air-Theater.

Eine touristische Attraktion von Stone-Town ist Forodhani Garden. Auf diesem Nachtmarkt treffen sich Einheimische und Besucher nach Einbruch der Dunkelheit und genießen das exotische Ambiente unter dem südlichen Sternenhimmel. Eine unüberschaubare Vielfalt einheimischer Speisen wird in den Restaurants auf dem Nachtmarkt serviert. Sie haben die Wahl zwischen exzellenten Fischgerichten und köstlichen Süßspeisen. Die kleine vorgelagerte Insel Prison Island ist bekannt für das britische Gefängnis aus der Kolonialzeit. Im Rahmen einer geführten Besichtigungstour besuchen Sie auf der Insel neben dem alten Gemäuer auch die Strände mit den Riesenschildkröten. Zu den attraktivsten Ausflugszielen in der Nähe der Hauptstadt gehört die Cholo Bar an der Westküste der Hauptinsel. Die Niederlassung wurde einst von Piraten gegründet und ist heute für die Mondscheinfeste bekannt. Die Besucher werden mit Booten zu versteckten Orten gebracht, wo bis zum Morgengrauen in Strandnähe gefeiert und getanzt wird.

TOP