Flughäfen und Fährhäfen in Tunesien

Tunesien verfügt über 30 Flughäfen und zwei Fährhäfen. Sieben Airports besitzen den Status einen internationalen Flughafens und dienen Urlaubern zur An- und Abreise.

Mit einer Kapazität von rund 5 Millionen Passagieren im Jahr ist der Flughafen Tunis das wichtigste Luftdrehkreuz Tunesiens. Der Airport besitzt zwei Terminals und alljährlich werden im Schnitt 4,7 Millionen Passagiere abgefertigt. Im Nordwesten der tunesischen Insel Djerba befindet sich ein weiterer internationaler Flughafen, der vor allem von Charterfluglinien angesteuert wird. Es bestehen Verbindungen in zahlreiche deutsche Großstädte sowie nach Wien, Zürich und Genf. Der Airport wird hauptsächlich von Touristen für die An- und Abreise genutzt. Die Insel Djerba ist ein Urlaubsparadies im Mittelmeer mit langen Stränden und einer hervorragenden touristischen Infrastruktur.

Der internationale Flughafen von Monastir wird vorrangig von Charterfluggesellschaften angeflogen. Er liegt etwas außerhalb der Küstenstadt und besitzt ein Passagier- und ein Luftfrachtterminal. Rund 4,2 Millionen Fluggäste nutzen den Flughafen jährlich als Ankunftsort für einen Tunesien-Urlaub. Damit rangiert der Airport gemessen an den Passagierzahlen an zweiter Stelle hinter dem Flughafen Tunis. Zur Entlastung des Airports in Monastir wurde im Jahr 2010 der internationale Flughafen Enfidha eröffnet. Air Berlin unterhält von Düsseldorf, Edelweiss Air von Zürich und FlyNiki von Wien aus Flugverbindungen zu dem neuen Flughafen.

Der bedeutendste Fährhafen Tunesiens befindet sich in der Hauptstadt Tunis. Nach Frankreich besteht eine Fährverbindung nach Marseille. Auf dem italienischen Festland dienen die Häfen in Genua, Livorno, Civitavecchia bei Rom und Salerno bei Neapel als Ausgangspunkt für eine Überfahrt. Darüber hinaus besteht eine Fährverbindung nach Palermo auf der Insel Sizilien. Auf sämtlichen Routen verkehren Autofähren, die Pkws und Passagiere befördern. Die einzige Personenfähre verkehrt zwischen der tunesischen Hafenstadt Sousse und Mazara del Vallo im Südwesten Siziliens. Dabei handelt es sich um ein Schnellboot, das auf der italienischen Insel Pantelleria einen Zwischenstopp einlegt.

TOP