Geografie, Zeitzone und Karte Tunesien

Tunesien ist das nördlichste Land Afrikas und mit einer Fläche von rund 163.000 Quadratkilometern knapp halb so groß wie Deutschland.

Das nordafrikanische Land wird im Westen von Algerien und im Südosten von Libyen begrenzt. Im Norden und Osten bildet das Mittelmeer eine natürliche Grenze. Die italienische Insel Sizilien liegt rund 140 Kilometer von der Nordspitze Tunesiens entfernt.

Tunesien liegt zwischen Mittelmeer und der Sahara, die rund ein Drittel der Landfläche bedeckt. Ausläufer des Atlas-Gebirges erstrecken sich im Nordwesten des Landes an der algerischen Grenze entlang und parallel zur Nordküste verläuft bis zur Bizerta-Bucht der Höhenzug der Kroumirie. An der Ostküste Tunesiens dominieren endlos lange Sandstrände, hinter denen sich Olivenbaumplantagen befinden.

Ein fruchtbarer Landstrich ist die als Sahel bezeichnete Küstenregion, die vom Gebirgszug der Dorsale begrenzt wird. In der Bergregion befindet sich mit dem 1.544 Meter hohen Djebel Chambi der höchste Berg Tunesiens. Südlich des Höhenzuges schließt sich die zentraltunesische Steppe an, die weiter südlich in die Sahara übergeht.

Große Teile Westeuropas liegen in der gleichen Zeitzone wie Tunesien. Die Sommerzeit wurde in dem nordafrikanischen Land im Jahr 2009 abgeschafft und nicht wieder eingeführt. Aus diesem Grund müssen die Uhren zwischen März und Oktober bei der Ankunft in Tunesien um eine Stunde zurückgestellt werden. (Stand Mai 2014)

TOP