Essen und Getränke in China

Die chinesische Küche blickt auf eine lange Tradition zurück und unterscheidet sich regional stark. In den einzelnen Provinzen der Volksrepublik haben sich verschiedene Regionalküchen mit eigenen Spezialitäten herausgebildet, international haben sich jedoch "nur" sechs chinesische Küchen etabliert.

In der sogenannten kantonesischen Küche werden vielfältige Zutaten wie Meeresfrüchte, Hühnerfleisch und Gemüse verwendet. Auch für Europäer ungewöhnliche Zutaten, wie Hundefleisch, werden verarbeitet. Die Gerichte werden meist gedämpft, gekocht oder mit Öl angebraten. Zu den Speisen wird in der Regel Reis gereicht. Metropolen wie Hongkong bieten zwar eine Vielfalt an Speisen aus verschiedenen chinesischen Küchen, allerdings wird meist die kantonesische Küche bevorzugt.

Der Nordosten Chinas um die Hauptstadt Peking ist bekannt für die Dongbei-Küche. In der Dongbei-Küche werden insbesondere Teigwaren in Form von Nudeln, als Jiaozi (Maultaschen) oder als Pfannkuchen serviert. Zu den beliebten Speisen der Dongbei-Küche gehören auch Auberginen-Taschen [zha qie he], die mit Hackfleisch gefüllt werden. Die Auberginen-Taschen werden häufig als Vorspeise oder Zwischenmahlzeit gereicht. International bekannt sind aus dieser Küche die Peking-Ente und die süße Peking-Rolle (Lü Da Gun).

Im Südwesten der Volkrepublik finden Reisende die Sichuan-Küche. Diese chinesische Küche zeichnet sich durch ihre würzigen und pikanten Zutaten aus. Zahlreiche Sichuan-Speisen werden mit Chili-Pfefferöl zubereitet. Weitere Zutaten wie Sojasauce oder Ingwer verfeinern den Geschmack einzelner Gerichte. Ein Klassiker in der Sichuan-Küche ist das Gongbao-Huhn, das mit Erdnüssen und Chili-Pfefferöl zubereitet wird.

In der Provinz Hunan können Sie die scharfe Hunan-Küche ausprobieren. Die Speisen werden in dieser Region häufig mit Chili zubereitet. Beliebte Zutaten der Hunan-Küche sind neben vegetarischen Lebensmitteln wie Pilzen auch unterschiedliche Fleischsorten und Meeresfrüchte. Bekannt sind die Gerichte aus Hunan besonders für ihre gegensätzlichen Geschmacksrichtungen, nämlich scharf und süß, sowie für die eindrucksvollen Schnitztechniken, mit denen das Gemüse auf dem Teller serviert wird. Eine Spezialität der Hunan-Kochkunst ist das Dong'an Huhn. Für diese Köstlichkeit wird das Huhn nach dem Kochen mit Chili, Ingwer und Essig saftig in Sesamöl angebraten. Zum Dessert werden oft in Zucker oder süßem Sirup eingelegte Lotussamen gereicht.

In der regionalen Küche Shanghais können Sie die Vielfalt von Fisch und Meeresfrüchten mit süß-sauren Saucen genießen. Der Fisch wird dabei in einer dunklen Soja-Sauce und in Reiswein über mehrere Stunden hinweg gekocht. Serviert werden die Speisen meist mit Reis. Die Shanghai-Küche bietet eine Vielzahl an köstlichen Gerichten, z. B. gedämpfte oder frittierte Flusskrebse (Shanghai Crab) oder die würzige Acht-Juwelen-Chilipaste. Naschkatzen sollten Reisklöße mit süßer Füllung (Gedan Yuanzi), Reismehlgebäck (Canglangting Sijigao) oder Bootskuchen (Lübolang Chuandian) ausprobieren.

In der westlichen Welt eher unbekannte chinesische Speisen bietet die Xinjiang-Küche. Die Provinz Xinjiang liegt im Westen der Volksrepublik und grenzt an Kirgistan und Tadschikistan und ist Heimat der muslimischen Uiguren. Den arabischen Einfluss können Sie auch in der Küche erkennen. In der Xinjiang-Küche werden z. B. Fleischspieße und Fladenbrot serviert. Die wichtigste Zutat für zahlreiche Speisen ist Lammfleisch, das in den unterschiedlichsten Variationen zubereitet wird. Genießen Sie u. a. Lammrippchen in scharfer Sauce mit frisch zubereitetem Fladenbrot und dunklem Xinjiang-Bier.

China-Insider empfehlen die guten und besonders preisgünstigen Gerichte in Kaufhäusern oder Supermärkten. Hier finden Sie im Obergeschoss oder im Keller häufig einen Food Court mit frisch zubereiteten Speisen. Oft ist die Auswahl riesig und die Preise liegen umgerechnet bei 1,00 bis 4,00 Euro.

Neben den preisgünstigen Food Courts gibt es natürlich auch zahlreiche regionale Restaurants, deren Spektrum von einfach bis gehoben reicht. Traditionell bestellt der Gastgeber eine Auswahl an Speisen, die den Gästen anschließend serviert werden, daher sind die Tische für mehrere Personen in der Regel rund und verfügen über eine zweite, mittig platzierte, drehbare Tischplatte. Chinesen schätzen eine große Vielfalt an Speisen und probieren gern verschiedene Gerichte. Die deutsche Essgewohnheit, bei der jeder Gast im Restaurant ein eigenes Gericht bekommt, ist vielen Chinesen fremd.

TOP