Feiertage, Events und Festivals in China

Der wichtigste chinesische Feiertag ist Neujahr, das auf die Zeit zwischen dem 20. Januar und dem 21. Februar fällt. Es ist ein Familienfest, welches in China ähnlich bedeutend ist wie in Deutschland das Weihnachtsfest. Millionen von Chinesen nutzen diese Zeit, um ihr oft weit entferntes Elternhaus zu besuchen. Besonders Wanderarbeiter nehmen an Neujahr häufig lange Zugfahrten in Kauf, um bei ihren Familien zu sein.

Am letzten Abend im Jahr sitzt traditionell die ganze Familie beim Abendessen zusammen. Das neue Jahr wird nach dem Essen mit einem Feuerwerk begrüßt. An Neujahr erhalten besonders die Kinder Geldgeschenke.

Der 8. März ist der Internationale Frauentag. An diesem Tag bekommen chinesische Frauen häufig einen halben Urlaubstag geschenkt. Allerdings gibt es dafür keine gesetzliche Regelung. Die Entscheidung über die Freizeit trifft der Arbeitgeber.

Um den 5. April begehen die Chinesen das traditionelle Totengedenkfest. Das Fest ist heute ein offizieller Feiertag, den viele Chinesen nutzen, um in ihren Heimatort zu fahren. Gemeinsam mit ihren Verwandten gedenken sie an diesem Tag ihrer Vorfahren.

Um den Tag der Arbeit (1. Mai) gibt es in China seit einigen Jahren eine Ferienwoche.

Am 4. Mai wird den chinesischen Studentenprotesten des Jahres 1919 gedacht. Damals protestierten Studenten gegen die Übergabe der Rechte des Deutschen Reiches in China an die Japaner.

Am internationalen Kindertag (1. Juni) haben alle chinesischen Kinder unter dreizehn Jahren einen schulfreien Tag und es werden von den Schulen oft Ausflüge organisiert.

Der 1. Juli ist der Gründungstag der Kommunistischen Partei Chinas. Dieser Feiertag ist nicht offiziell, doch die Medien erinnern an diesem Tag mit TV-Berichten und Presseartikeln an die Gründung der Partei.

Der 10. September ist Tag des Lehrers (Jiaoshijie). Die Schüler beschenken die Lehrer an diesem Tag mit kleinen Aufmerksamkeiten. Die Schulleitung gibt den Lehrern oft einen halben Tag Urlaub.

Am 1. Oktober gedenken die Chinesen mit einem nationalen Feiertag der Gründung der Volksrepublik China 1949 durch Mao Zedong und es gibt fünf Ferientage, die viele Chinesen nutzen, um ihre Familien zu besuchen.

Neben diesen Feiertagen gibt es zahlreiche traditionelle Feste, die teilweise mit den Feiertagen verbunden sind. Das bedeutendste Fest ist das Frühlingsfest, das den Beginn eines neuen Jahres feiert. Der Ursprung des Frühlingsfestes geht auf die Yin- und Shang-Periode (17. bis 11 Jahrhundert v. Chr.) zurück, in der für die Götter ein Opferfest gefeiert wurde.

Am 15. Tag des ersten Monats wird das Laternenfest gefeiert. Dieses Fest geht auf die Han-Dynastie (206 v. Chr. bis 25 n. Chr.) zurück. Die Laternen werden seit jener Zeit angezündet, um Buddha zu ehren.

Am 5. Tag des fünften Monats feiern die Chinesen das Drachenbootfest. Dieses Fest blickt auf eine 2000 Jahre alte Tradition zurück und es finden bis heute überall in der Volksrepublik Drachenbootrennen statt.

Mit dem sogenannten Mondfest wird am 15. Tag des 8. Mondmonats der Mond geehrt. Auch dieses Fest blickt auf eine lange Geschichte zurück. Demnach wurden im Altertum dem Mond durch die Kaiser Opfer gebracht.

Am 9. Tag des 9. Mondmonats wird das Chongyang-Fest begangen. Dabei spielt die Zahl 9 eine zentrale Rolle. Der Tag soll Glück bringen und das Glück soll durch den Verzehr des Chongyang-Kuchens Einkehr im Leben halten.

TOP