Peking - die Hauptstadt Chinas

Peking ist das politische Zentrum des Landes. Mit rund 19,5 Millionen Einwohnern im gesamten Ballungsraum ist die Metropole die größte Stadt des Landes und war bis zum Jahr 1911 Regierungssitz der chinesischen Kaiser.

Peking
Peking - die Hauptstadt Chinas

Das gesamte Stadtgebiet Pekings ist gekennzeichnet von eher ländlichen Strukturen. Wolkenkratzer wie in der Hafenstadt Shanghai finden Sie in der chinesischen Hauptstadt nur selten. Das eindrucksvolle kulturelle Erbe von Peking lässt die Herzen von geschichts – und kulturinteressierten Besuchern höher schlagen. Bereits rund 1.000 Jahre v. Chr. war sie das Machtzentrum chinesischer Kaiserdynastien. Bereits im 15. Jahrhundert lebten mehr als 600.000 Menschen in der Stadt. Seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts kam es zu einer regelrechten Bevölkerungsexplosion. Heute gehört Peking zu den teuersten Städten der Welt mit sehr hohen Lebenshaltungskosten.

Das reichhaltige kulturelle Erbe der Stadt macht die Faszination der Millionenmetropole aus. Bedeutendstes Kulturdenkmal ist die "Verbotene Stadt" mit dem zugehörigen Kaiserpalast. Insgesamt 24 chinesische Kaiser der Ming- und Qing-Dynastien regierten von hier aus das Land. Das weitläufige Areal ist von einer Mauer umgeben und seit 1987 gehört der im Inneren befindliche Kaiserpalast zum Weltkulturerbe der UNESCO. In der Verbotenen Stadt ist heute das Palastmuseum Peking untergebracht. Es umfasst einen riesigen Komplex mit Hallen, Palästen und Tempelanlagen. Im 16. Jahrhundert wurde unter der Ming-Dynastie die sogenannte Äußere Stadt errichtet. Sie war von einer Mauer umgeben und diente als Wohnviertel und Tempelbezirk. Nach der Machtübernahme durch die Kommunisten wurde die Mauer 1949 niedergerissen und an ihrer Stelle Straßen gebaut. Nur einige wenige alte Stadttore blieben damals stehen. Im Süden der Verbotenen Stadt schließt sich der Tian'anmen-Platz an. Dieser Platz des Himmlischen Friedens bildet heute das Zentrum von Peking und bietet bis zu einer Million Menschen Platz. Er ist der größte öffentliche Platz der Welt und erlangte traurige Berühmtheit als im Jahr 1989 friedlich demonstrierende Arbeiter und Studenten vom chinesischen Militär an dieser Stelle getötet wurden.

Peking Kaiserpalast
Der Kaiserpalast in Peking

In Peking haben Sie die Gelegenheit, unzählige Tempelanlagen aus verschiedenen Jahrhunderten zu besichtigen. Der Himmelstempel im südlichen Bereich der Äußeren Stadt gehört zu den berühmtesten Anlagen in der Hauptstadt. Der Tempel befindet sich im Xuanwu-Bezirk und liegt mitten in einem Park. Der bedeutendste Teil des Himmelstempels ist die Halle der Ernteopfer, deren Grundsteinlegung im Jahr 1420 erfolgte. Nach einem Brand im Jahr 1889 wurde sie ein Jahr später wieder aufgebaut. Im Nordosten der Altstadt befindet sich mit dem Konfuziustempel ein religiöses Bauwerk aus dem Jahr 1306. Die am besten restaurierte Tempelanlage Pekings ist der sogenannte Lamatempel. Dabei handelt es sich um die größte lamaistische Tempelanlage außerhalb von Tibet. Die Gräber der kaiserlichen Mitglieder der Ming-Dynastie finden Sie im Vorort Shisan ling. Eine Allee, die von marmornen Elefanten, Löwen und Pferden gesäumt ist, führt in diese Region. Ein Teil der Großen Chinesischen Mauer steht nordwestlich der Gräber.

Bauwerke, die in der jüngsten Vergangenheit in Peking entstanden, sind nicht minder imposant als die steinernen Hinterlassenschaften der Kaiserzeit. Besuchen Sie bei Ihrem Aufenthalt in der Stadt den 400 Meter hohen Fernsehturm aus dem Jahr 1992 und das spektakuläre China World Trade Center. Die traditionell enge Verbindung der chinesischen Architektur mit der Natur ließ in der Vergangenheit eine Vielzahl wunderschön angelegter Gärten entstehen. Zu den reizvollsten Anlagen dieser Art zählt der Sommerpalast. Zwei Drittel der riesigen Parkanlage sind von Wasser bedeckt. An diesem Ort hielten sich die Kaiser gern in den Sommermonaten auf. Einen typisch chinesischen Garten finden Sie mit dem Nordmeer-Park im Nordwesten der Verbotenen Stadt. Lassen Sie sich in Peking auf eine kulinarische Reise durch die Spezialitäten der chinesischen Küche entführen. Die bekannte "Pekingente" sollten Sie unbedingt probieren und der "mongolische Feuertopf" ist als scharf gewürztes Gericht nicht für einen empfindlichen Gaumen geeignet.

Zu Ihrer Orientierung finden Sie hier unsere Karte China.

TOP