Xining - Schnittpunkt zweier Herrschaftsbereiche

Die Millionenmetropole Xining liegt im Nordwesten von China und ist die Hauptstadt der Provinz Qinghai. Die Stadt befindet sich auf dem tibetischen Plateau und ist Ausgangspunkt für Reisen in die tibetische Hochebene.

Xining
Xining - Schnittpunkt zweier Herrschaftsbereiche

Die Gründung der Stadt Xining geht auf das 2. Jahrhundert v. Chr. und auf die Han-Dynastie zurück. Damals wurde hier eine chinesische Garnison stationiert und der Standort nach und nach ausgebaut. Die wechselvolle Geschichte von Xining sah die Stadt als Bestandteil mehrerer Herrschaftsbereiche. Mit ihrer Lage in der tibetischen Region Amdo lag Xining immer am Schnittpunkt zweier Herrschaftsbereiche. Im 7. Jahrhundert entstand das tibetische Großreich, was für eine dauerhafte Konfrontation mit den in der Stadt lebenden Chinesen führte. Später erlangte Xining wirtschaftliche Bedeutung als Handelsstützpunkt und Zentrum des kulturellen Austauschs. In den letzten Jahrzehnten veränderte sich das Stadtbild rasant. Während in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts gerade einmal 40.000 Menschen in Xining lebten, ist die Metropole am Rande Tibets heute die Heimat von rund 2,2 Millionen Einwohnern.

Der Einfluss der tibetischen Kultur ist in Xining an vielen Orten sichtbar. Sie können in den Museen der Stadt Kunstwerke aus der religiösen buddhistischen Malerei und kunstvoll gearbeitete Buddhastatuen bewundern. Westlich von Xining befindet sich mit dem Kum Bum Kloster eine religiöse Stätte von immenser Bedeutung für die Religion des Buddhismus. Hier wurde Meister Tsung Kha Pa geboren, der als Gründer der Gelugpa-Sekte des tibetischen Buddhismus gilt. In der Architektur des Klosters erkennen Sie sowohl tibetische Einflüsse als auch han-chinesische Stilelemente. Bei einem Besuch der Anlage fallen sofort die acht weißen Pagoden ins Auge. Sie stammen aus dem Jahr 1776 und stehen symbolisch für die acht Verdienste des Buddhas. Eindrucksvoll sind die aufwendigen Wandmalereien und Butterskulpturen im Inneren des Klosters. Eines der wichtigsten Gebäude im Kum Bum Kloster ist die Haupthalle. Sie dient den Mönchen als Versammlungsort. Zahlreiche wertvolle alte Schriften werden hier aufbewahrt. Eindrucksvoll präsentiert sich Ihnen die kleine Halle mit ihren goldglänzenden Dachziegeln. Sie dient der Verehrung des Gottes, der für den Schutz der buddhistischen Gebote zuständig ist.

Planen Sie bei Ihrem Aufenthalt in Xining einen Abstecher zum See Qinghai ein. Er ist der größte Salzwasser-Binnensee in China und liegt auf einer Höhe von 3.200 Metern. Mit einem Durchmesser von rund 360 Kilometern liegt er zentral auf einer Hochebene. Am Westufer des Sees befindet sich mit der Vogelinsel ein Naturparadies der besonderen Art. Jedes Jahr im Frühjahr, wenn das Eis des Qinghai-Tibet Plateaus schmilzt, finden sich Hunderttausende Zugvögel ein, um ihre Nester zu bauen und während des kurzen Sommers ihre Jungen aufzuziehen. Vom Seeufer können Sie imposante Wolkengebilde beobachten, die unmittelbar aus dem See in höhere Schichten der Atmosphäre aufsteigen. Da die Metropole Xining selbst auf einer Höhe von 2.275 Metern liegt, sollten Sie warme Kleidung im Reisegepäck nicht vergessen. Selbst im Sommer steigen die Höchsttemperaturen am Tag selten über 17 Grad.

In der Innenstadt von Xining erwarten Sie weitere Sehenswürdigkeiten, die Ihnen einen Einblick in die Geschichte der Stadt und in die Einflüsse anderer Kulturen ermöglichen. Im Tibetischen Medizin-Kulturmuseum erhalten Sie einen Einblick in die Naturheilmethoden der tibetischen Mönche. Über Jahrhunderte gaben Sie altes Wissen von einer Generation an die nächste weiter. Die Dongguan Moschee ist das religiöse Zentrum der in Xining lebenden Muslime. Errichtet wurde das Bauwerk vor mehr als 600 Jahren zur Zeit der Ming-Dynastie. Die Moschee vereint in ihrer Architektur islamistische und chinesische Elemente. Der Shuijing Xiang Markt in Xining ist mit seinen unzähligen Geschäften, Boutiquen und mobilen Imbisswagen ein beliebter Treffpunkt der Einheimischen und eine Einkaufsstraße für Besucher der Stadt. In Xining befindet sich ein Haltepunkt der Tibet-Bahn, die durch das tibetische Hochland bis nach Lhasa fährt. Die Strecke erreicht am Tanggula Pass ihren höchsten Punkt auf 5.072 Metern und führt durchschnittlich auf einer Höhe von 4.000 Meter durch eine atemberaubende Landschaft.

TOP