Feiertage, Events und Festivals in Indien

Kaum ein anderes Land hat so viele Fest- und Feiertage wie Indien. Nachfolgend soll ein Überblick über die wichtigsten Feiertage und Veranstaltungen gegeben werden, wobei es natürlich, abhängig von den jeweiligen Regionen, noch zahlreiche weitere gibt.

Der Republic Day findet alljährlich am 26. Januar statt und erinnert an das Inkrafttreten der Verfassung im Jahr 1950. In allen Hauptstädten der verschiedenen Staaten werden zahlreiche Feierlichkeiten organisiert, unter anderem eine große Militärparade in Delhi.

Ein anderer Nationalfeiertag ist der Independence Day, mit dem die Inder am 15. August das Ende der britischen Kolonialherrschaft 1947 feiern. In Delhi hält der Premierminister zu diesem Anlass eine Rede, während er auf dem Festungswall des Roten Forts steht.

Ebenfalls zu den nationalen Feiertagen zählt der Gandhi Jayanti, an dem der Geburtstag des Freiheitskämpfers Mahatma Gandhi gefeiert wird.

Ergänzend zu den genannten indischen Nationalfeiertagen gibt es viele hinduistische Feste, die allerdings regional unterschiedlich sind und auf dem hinduistischen Mondkalender basieren. Dies bedeutet, dass das Datum einer Veranstaltung jedes Jahr auf einen anderen Tag fällt. Der Mondkalender des Hinduismus ist wie folgt aufgebaut:
Magh (Januar bis Februar)
Phalgun (Februar bis März)
Chitra (März bis April)
Baisakh (April bis Mai)
Jeth (Mai bis Juni)
Asarh (Juni bis Juli)
Shrawan (Juli bis August)
Bhadon (August bis September)
Asvin (September bis Oktober)
Kartik (Oktober bis November)
Aghan (November bis Dezember)
und der letzte Monat Pous (Dezember bis Januar).

In den Monat Magh fällt jedes Jahr das Sankaranti (oder auch Pongal), eine farbenprächtige Veranstaltung mit verschiedenen mythischen Bezügen. Ebenfalls sehenswert ist das hinduistische Frühlingsfest Vasant Panchami, das zu Ehren der Götting Saraswati hauptsächlich in den östlichen Regionen begangen wird.

Im Monat Phalgun findet der Fastentag der Hindus statt, der Shivarati genannt wird und Shiva, einem der wichtigsten Götter im Hinduismus, geweiht ist. Er wird immer in der Nacht vom 13. auf den 14. Tag des Monats gefeiert. Ein anderes Frühlingsfest ist das Holi-Fest, mit dem die Hindus den Beginn des Frühlings begehen, indem sie sich mit buntem Puder bestreuen oder mit farbigem Wasser übergießen. Das Fest kann – mit regionalen Unterschieden – bis zu zehn Tage andauern und beginnt mit dem Anzünden großer Feuer in der Nacht, die symbolisch für die Vernichtung des Dämons Holika stehen.

Im Folgemonat Chitra feiern die Hindus Kumbh Mela, ihr ältestes und bedeutendstes Fest, das auch in Europa bekannt ist und nur alle drei Jahre stattfindet. Etwa eine Million Pilger finden sich zu diesem Anlass zusammen, um gemeinsam ein Bad im heiligen Fluss Ganges zu nehmen.

Der Baisakh ist der Monat, in dem die Hindus in verschiedenen Feierlichkeiten sowohl den Solar New Year Day als auch den Lunar New Year Day feiern. So gibt es das Baisaki-Fest in Nordindien, West Bengal, Kerala und Tamil Nadu für das Sonnenfest und Yugadi in Karnataka, Andhra Pradesh und Maharashtra für das Mondfest. Ein sehr farbenprächtiges Spektakel ist Meenakshi Kalyanam, ein Tempelfest, das die Hochzeit von Meenakshi mit Lord Shiva zum Anlass hat.

Um den Monsun willkommen zu heißen, veranstalten die Hindus im Monat Shrawan eine Prozession namens Teej, bei der Sie unter anderem Elefanten, Kamele und Tänzer bestaunen können.

Das legendäre Erntefest Onam liegt im Monat Bhadon und wird in Kerala gefeiert. Überall in der Region werden dabei eindrucksvolle Schlangenbootrennen veranstaltet.
Im Monat Asvin können Sie Dussehra erleben. Mit Spielen und Musik wird aus dem Leben Ramas berichtet. Das Fest findet im ganzen Land statt, allerdings mit unterschiedlichen Namen und in unterschiedlicher Länge.

Ein unvergessliches Bild bietet sich Ihnen während des Lichterfestes Diwali am 15. Tag des Monats Kartik. Es wird je nach Region unterschiedlich gefeiert und kann bis zu fünf Tage andauern. Überall werden Lichterketten aufgehängt und Wunderkerzen angezündet, womit die Hindus den Sieg des Lichtes über die Dunkelheit – namentlich des Guten über das Böse – darstellen wollen.
Der Monat Aghan ist nicht nur der Gedenkfeier an das Martyrium des Imam Hussain gewidmet, bei der Sie Tigertänzer und farbenfrohe Gewänder bewundern können, es findet auch der größte Viehmarkt der Welt statt, der Bihar genannt wird.

TOP