Verkehrsnetz in Indien

Indien verfügt über eine gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur, die teilweise bis in entlegenere Bergregionen reicht. Das riesige Eisenbahnnetz ist auf längeren Strecken eine gute Alternative zum Inlandsflug, da Sie von Bord eines Zuges wesentlich mehr vom Land sehen als vom Flugzeug aus.

Die Zugabteile sind in Anlehnung an die komplexe Hierarchie der indischen Gesellschaft in vier Klassen unterteilt, die im Preis weit auseinander gehen.

Für kurze Strecken können Touristen auf Fahrrad- und Auto-Rikschas zurückgreifen, die in lokalen Variationen überall zur Verfügung stehen. Der Preis für eine Fahrt ist in der Regel Verhandlungssache, wobei einige Auto-Rikschas mittlerweile mit einem Taxameter ausgestattet sind. Motorisierte Taxen gehören ebenfalls zum Standard-Fortbewegungsmittel in Indien. Die Preise für eine Fahrt können sehr stark variieren, da die Fahrer in der Regel erst einmal versuchen werden, den höchstmöglichen Preis auszuhandeln. Auf dieses Gebot sollten Sie sich niemals spontan einlassen, sondern immer auf eine Verhandlung bestehen.

Öffentliche Busse sind vergleichsweise günstige und auf kürzeren Strecken sichere Beförderungsmittel. In den meisten Städten gibt es teilweise riesige Busbahnhöfe, in denen die Orientierung nicht immer ganz leicht fällt.

Die Nutzung von Mietautos und Motorrädern ist zwar generell überall möglich, wegen des chaotischen Straßenverkehrs allerdings nicht empfehlenswert.

TOP