Auswandern nach Indonesien

Die tropischen Inselparadiese Indonesiens mit ihren palmengesäumten Sandstränden besitzen für auswanderungswillige Europäer eine besonders hohe Anziehungskraft.

Auswandern nach Indonesien
Auswandern nach Indonesien

In der Gunst der Auswanderer nimmt die Ferieninsel Bali einen Spitzenplatz ein. Insbesondere der Süden der Insel ist touristisch gut erschlossen und besitzt eine ausgeprägte touristische Infrastruktur. Die ärztliche Versorgung ist in dieser Region Indonesiens mit am besten entwickelt. Mit dem zunehmenden Ausbau touristischer Angebote auf der Schwesterinsel Lombok rückt auch diese Insel in den Fokus auswanderungswilliger Deutscher. Hier entstanden in den zurückliegenden Jahren moderne Hotelkomplexe, die von weiteren Infrastrukturmaßnahmen begleitet wurden. Der Prozess hält bis heute an und erstreckt sich darüber hinaus auch auf Inseln wie Sumbawa und das Riau-Archipel.

Voraussetzung für einen dauerhaften Aufenthalt in Indonesien ist die Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung durch die zuständigen Behörden. Eine befristete Aufenthaltserlaubnis muss bei der indonesischen Botschaft beantragt werden und gilt zunächst maximal für zwei Jahre. Sie wird nur für Ausländer erteilt, die in dem südostasiatischen Land Investitionen tätigen, die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit nachweisen können, das Land im Rahmen religiöser Aufträge besuchen oder im Bereich der Forschung tätig werden. Darüber hinaus erhalten Ehepartner indonesischer Staatsbürger eine befristete Aufenthaltserlaubnis.

Die Lebenshaltungskosten in Indonesien liegen deutlich unter denen in Europa, wobei Sie in den touristisch erschlossenen Regionen des Landes mit etwas höheren Kosten rechnen müssen. Zwar entfallen in dem Land am Äquator aufgrund ganzjährig milder Temperaturen die Heizkosten, dafür müssen Stromkosten für die Klimaanlage eingeplant werden. Inländische Nahrungsmittel kosten nur einen Bruchteil vergleichbarer europäischer Erzeugnisse. Englische Sprachkenntnisse genügen in vielen Bereichen des täglichen Lebens. Beim Kontakt mit Einheimischen erweisen sich Grundkenntnisse der indonesischen Sprache als vorteilhaft. Auswanderer sollten vor der Verlegung des Wohnsitzes nach Indonesien eine umfassende Auslandskrankenversicherung abschließen, die einen eventuell fälligen Rücktransport nach Europa einschließt. Das Gesundheitssystem des Landes entspricht nicht europäischen Maßstäben. Mit dem Rentnervisum erhalten Pensionäre ab einem Alter von 55 Jahren die Möglichkeit, in Indonesien ihren Altersruhestand zu verbringen.

TOP