Feiertage, Events und Festivals in Indonesien

Wenn Sie die indonesischen Inseln bereisen, können Sie dank der Kulturvielfalt eine Fülle an Festen und Feiertagen erleben. Diese folgen allerdings unterschiedlichen Kalendersystemen, sodass sich die Termine im gregorianischen Kalender von Jahr zu Jahr verschieben.

Vor Ihrer Reise sollten Sie sich deswegen beim Fremdenverkehrsamt eine aktuelle Ausgabe des Calendar of Events besorgen, in dem alle weltlichen und religiösen Feiertage aufgelistet sind. Sie können sich auch vor Ort an die Touristeninformationen der Provinzstädte wenden, die Ihnen die Termine regionaler Festlichkeiten nennen können.

Muslimische Feiertage richten sich nach dem muslimischen Kalender, der auf dem Mondzyklus basiert. Der neunte Monat des Mondjahres, Ramadan, steht ganz im Zeichen der islamischen Fastenzeit. Muslime dürfen in diesem Monat von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang weder essen noch trinken oder rauchen. Am Ende des Fastenmonats steht für die Gläubigen der Feiertag Idul Fitri, an dem sie nach der Zeit der Entbehrungen ausgelassen feiern. Frühmorgens finden in den großen Städten öffentliche Gebete statt, an denen Hunderte Muslime teilnehmen. Am Vorabend des Feiertages können Sie Fackelumzüge zu den Moscheen miterleben. Andere wichtige muslimische Feiertage sind Is’ra Mi’raj Nabi Muhammad, der Tag der Himmelfahrt des Propheten, und Maulid Nabi Muhammad, der Geburtstag des Propheten, der auch Hari Natal genannt wird. Die großen islamischen Feste sind besonders in Yogyakarta und Surakarta farbenprächtige und spektakuläre Events.

Auf Bali lebt die festfreudigste Bevölkerungsgruppe, denn sie kennt nicht weniger als 200 Festlichkeiten im Jahr, von denen einige an vielen Orten der Insel gleichzeitig begangen werden. Dazu zählen prunkvolle Tempelgeburtstage oder auch Totenverbrennungen, die zu Ehren der Götter zelebriert werden und die bösen Dämonen beschwichtigen sollen.

Das chinesische Neujahrsfest, das Ende Januar/Anfang Februar in Städten oder Stadtteilen mit hohem chinesischem Bevölkerungsanteil stattfindet, sollte sich niemand entgehen lassen. Feuerwerke, Drachentänze und farbenprächtige Umzüge machen dieses Ereignis besonders sehenswert.

Der Waicak-Tag im Mai ist der höchste buddhistische Feiertag. Die Gläubigen gedenken der Geburt, der Erleuchtung und des Eintritts Buddhas in das Nirvana und veranstalten ihm zu Ehren feierliche Prozessionen. Die wohl bekannteste Prozession führt vom Mendut-Tempel zur Tempelanlage von Borobodur. Der Borobodur ist ein imposantes Bauwerk aus der Zeit der Shailendra-Dynastie und liegt 42 Kilometer nordwestlich von Yogyakarta auf Java. Er gilt als das größte buddhistische Denkmal der Welt. Alle drei Ereignisse sollen, wenn auch in unterschiedlichen Jahren, bei Vollmond im Mai stattgefunden haben.

Zu den festen gesetzlichen Feiertagen Indonesiens zählt der Tag der Unabhängigkeit, der seit dem 17. August 1945 alljährlich im ganzen Land gefeiert wird. Die Indonesier besitzen einen ausgeprägten Patriotismus, der sich durch einen immensen Fahnenkult und große Feierlichkeiten bemerkbar macht. Viele Häuser sind bereits Wochen vor dem Feiertag rot-weiß geschmückt und am Vorabend veranstaltet jedes Stadtviertel sein eigenes kleines Fest, auf dem Reden gehalten werden und die Nationalhymne gesungen wird. Der Independence Day beginnt mit einem morgendlichen Gottesdienst. Danach finden in allen größeren Städten Zeremonien, farbenprächtige Paraden und Sportveranstaltungen statt.

Neujahr und Weihnachten fallen, wie in Deutschland, auf den 25. Dezember und den 1. Januar. Allerdings feiern die indonesischen Christen ihr Weihnachtsfest tagsüber, nicht abends, und die meisten legen an diesem Feiertag großen Wert auf Nächstenliebe. Spenden in Form von Geld und Naturalien für soziale Zwecke sind eine weitverbreitete Tradition zum Weihnachtsfest.

Halboffiziellen Feiertagscharakter haben der Kartini-Tag, eine Art indonesischer Muttertag, am 21. April, der Pancasila-Tag am 1. Oktober und der Tag der Streitkräfte am 5. Oktober.

Kulturinteressierte können auf Bali das Arts Festival von Mitte Juni bis Mitte Juli erleben. Es bietet viele Tanz-, Musik-, und Theateraufführungen und ist bei Kunstliebhabern auf der ganzen Welt beliebt.

Ebenfalls im Juli wird das Kite Festival in Padang Galak veranstaltet, ein Drachenwettbewerb, der die alte malaiisch-chinesische Tradition des Drachenbauens bewahren soll.

TOP