See Genezareth - Süßwassersee mit Thermalquellen

Der See Genezareth ist der tiefstgelegene Süßwassersee der Erde und Israels bedeutendstes Trinkwasserreservoir. Rund um das Gewässer befinden sich zahlreiche Orte mit biblischer Geschichte.

Israel Tiberias mit See Genezareth
Tiberias am See Genezareth - Süßwassersee mit Thermalquellen

Der See Genezareth liegt 212 Meter unterhalb des Meeresspiegels und ist damit der tiefstgelegene Süßwassersee der Erde. In Abhängigkeit vom Wasserstand besitzt er eine Länge von mehr als 20 Kilometern. Der See wird vom Fluss Jordan gespeist, der im Norden in das Gewässer mündet. Im Süden befindet sich der Abfluss des Flusses. Im weiteren Verlauf schlängelt er sich durch wüstenähnliche Landstriche, um schließlich in das Tote Meer zu münden. Der Jordan durchfließt das gleichnamige Tal, das zum Großen Afrikanischen Grabenbruch gehört. Entlang dieser tektonischen Bruchspalte befinden sich zahlreiche heiße Quellen, die bereits in der Antike genutzt wurden. Der See Genezareth ist der flächenmäßig größte See Israels und gleichzeitig das größte Trinkwasserreservoir des Landes. An seinen Ufern ziehen sich zahlreiche Ortschaften entlang, die mit der zunehmenden Bedeutung des Gewässers für den Tourismus wachsen.

Die zahlreichen Strände am See Genezareth sind ein beliebtes Ziel für Erholungsuchende. Die geografischen Besonderheiten ließen unterschiedliche Strukturen in den Uferregionen entstehen. Am See finden Sie sowohl weiche Sandstrände als auch Kies- und Felsstrände. Schmale Badebuchten wechseln sich mit breiten, ausladenden Sandstränden ab. Die größte Ortschaft am Seeufer ist die Stadt Tiberias, die nach dem römischen Kaiser Tiberius benannt wurde. In der im Jahr 17 n. Chr. gegründeten Stadt wirkten Römer, Juden, Kreuzfahrer und Araber. Heute ist die rund 40.000 Einwohner zählende Stadt Tiberias das touristische Zentrum am See Genezareth. Das Klima ist ganzjährig mild und die schwefelhaltigen Thermalquellen führten zur Entstehung zahlreicher Wellnesshotels und Heileinrichtungen. An den Stränden des Sees erwarten Sie zahlreiche Wassersportmöglichkeiten und Ausflugsziele. Es gibt Verleihstationen für Kanus und Schlauchboote und Sie haben die Möglichkeit, Wasserski zu fahren. Restaurants, Bars und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in der Nähe vieler Strandabschnitte.

" (Hotels Israel)":/gebiet-a-z/asien/israel/unterkunft-israel/hotels-israel.htmlHotels aller Preiskategorien bieten sich als Übernachtungsmöglichkeit an. Darüber hinaus finden Sie einige "Hostels (Hostels Israel)":/gebiet-a-z/asien/israel/unterkunft-israel/hostels-israel.html in der Region, die mit ihrem jugendherbergsähnlichen Betrieb eine preiswerte Alternative zum Hotelzimmer bilden. Drei Wasservergnügungsparks am See Genezareth bieten Spaß und Unterhaltung für Groß und Klein. Darüber hinaus punktet die Umgebung des Gewässers mit einer faszinierenden Natur. Der Jordanpark und das Beit-Saida-Tal sind israelische Naturparks, die von Wanderwegen durchzogen sind. Im Osten reichen die Ausläufer der Golanhöhen bis an das Seeufer hinab. Dieses Gebiet ist reich an Wasserläufen und historisch bedeutsamen Stätten. Die Golanhöhen sind seit 1967 von Israel besetzt und seither immer wieder umstritten. In der Nähe der jordanischen Grenze am Ostufer befinden sich mehrere antike Städte, die zur Dekapolis gehören. Unter diesem Begriff werden mehrere Orte im Jordangraben zusammengefasst, die bereits in vorchristlicher Zeit gegründet wurden. Sie ziehen sich entlang einer Linie, die von der syrischen Hauptstadt Damaskus im Norden bis nach Amman im Süden verläuft.

In der biblischen Überlieferung nehmen die Gebiete am See Genezareth eine herausragende Position ein. Jesus Christus soll an vielen Orten gewirkt haben. Er wandelte über das Wasser des Sees und hielt auf dem Berg der Seligpreisungen die berühmte Bergpredigt. Am Fuß des Berges befindet sich mit dem Ort Tabgha eine christliche Pilgerstätte. Die Ortschaft wird mit der überlieferten Brotvermehrung durch Jesus in Verbindung gebracht. Die Kirche des Brotes wurde im Gedenken an die Taten errichtet. Auf dem Berg der Seligpreisungen haben Sie die Gelegenheit, eine Kirche mit achteckigem Grundriss und ein altes Kloster zu besichtigen. Am See Genezareth befindet sich die Wiege der traditionellen israelischen Unterkunftsart Kibbuz. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gründeten jüdische Siedler am Ufer des Sees eine farmähnliche Gemeinschaft mit Gästehäusern. Der Kibbuz Degania Aleph existiert noch heute und eine Besichtigung oder Übernachtung ist im Reiseplan vieler Rundreisen durch Israel vorgesehen.

TOP