Tel Aviv - lebhafte Metropole am Mittelmeer

Tel Aviv ist eine lebhafte Metropole an der israelischen Mittelmeerküste. Die Stadt ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Israels und begeistert Einheimische und Touristen mit einem turbulenten Nachtleben.

Tel Aviv
Tel Aviv bei Nacht - lebhafte Metropole am Mittelmeer

Die Gründung der rund 400.000 Einwohner zählenden Großstadt Tel Aviv erfolgte im Jahr 1909. Damals war die heutige Metropole nicht mehr als ein Vorort der antiken Hafenstadt Jaffa. In der Gegenwart sind beide Städte miteinander verschmolzen und wurden bereits im Jahr 1950 unter der offiziellen Bezeichnung Tel Aviv-Jaffa vereinigt. Die Symbiose aus antikem Erbe und lebendigem Großstadtflair macht den Reiz von Tel Aviv aus. Das Stadtgebiet erstreckt sich bis zu 14 Kilometer tief ins Landesinnere. Die Metropole spielte eine bedeutende Rolle bei der Staatsgründung Israels. Hier gab der damalige Premierminister David Ben-Gurion im Mai 1948 die Unabhängigkeitserklärung ab. Der Festakt dauerte nur kurze Zeit, denn unmittelbar nach dem Verlesen der Erklärung erfolgte ein Angriff mehrerer arabischer Staaten, mit dem Ziel, den jungen Staat Israel zu vernichten.

Die antike Stadt Jaffa liegt im südlichen Bereich des Stadtgebietes von Tel Aviv. Archäologische Funde belegen eine Besiedlung, die bereits im 3. Jahrhundert v. Chr. stattgefunden hat. Damit ist Jaffa der älteste Ort auf israelischem Gebiet. Die Altstadt empfängt Sie mit bunten verwinkelten Gassen und aufwendig restaurierten Gebäuden aus der osmanischen Zeit. Der pulsierende Stadtkern von Jaffa ist heute ein Künstlerviertel und zieht zahlreiche Besucher an. Im Zentrum befindet sich ein Hügel, auf dem sich Restaurants, Kunstgalerien und kleine Geschäfte aneinanderdrängen. In der Nähe des Hafens befinden sich mit dem Franziskanerkloster St. Peter aus dem 17. Jahrhundert und dem Grab der Jüngerin Tabitha religiöse Stätten von überregionaler Bedeutung. Am Rande der Altstadt erhebt sich die osmanische Turmuhr. Buntes Treiben herrscht auf dem Flohmarkt und im Agami-Viertel. Die ersten jüdischen Familien ließen sich im Jahr 1909 im heutigen Tel Aviv nieder und gründeten den Stadtteil Achusat Bait. Dieses Viertel bildet noch heute das historische Stadtzentrum der Metropole.

Tel Aviv präsentiert sich mit einer facettenreichen Architektur, die vom sogenannten Bauhausstil dominiert wird. Dieser Architekturstil wurde um das Jahr 1920 in Weimar entwickelt. Hauptmerkmale dieses Baustils sind die stilistische Klarheit und die Funktionalität der Gebäude. Der Bauhausstil kam in den dreißiger Jahren nach Tel Aviv und wurde von jüdischen Architekten, die sich auf der Flucht vor dem erstarkenden Nationalsozialismus in Deutschland befanden, etabliert. Damals entstand mit der sogenannten "Weißen Stadt" ein Gebäudeensemble, das im Jahr 2003 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Das Bauhaus-Zentrum befindet sich am Dizengoff-Platz in der Stadtmitte Tel Avivs. Mehr als 20 Museen und ein umfangreicher Veranstaltungsplan mit Musikfestivals, Ausstellungen und Konzerten machen Tel Aviv zum kulturellen Zentrum Israels. In der Stadt sind die meisten Tanz- und Theaterensembles des Landes beheimatet.

Die israelische Metropole an der Mittelmeerküste ist bekannt für die zahlreichen Bars, Klubs, Diskotheken und das ausschweifende Nachtleben. Unzählige Restaurants, Cafés und Kneipen buhlen um die Gunst der Einheimischen und Touristen. Die feinsandigen Strände und die gepflasterte Strandpromenade sind in den Sommermonaten belebter Treffpunkt für Israels Partyvolk. Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, sollte dem botanischen Garten in Abu Kabir einen Besuch abstatten oder sich auf den Plätzen Dizengoff, Rabin und Hamedina erholen. Zahlreiche kleinere und größere Märkte laden in Tel Aviv zu einem Bummel ein. Auf dem Carmel Markt, dem Flohmarkt in Jaffa und dem Hatikwa Markt herrscht ein buntes Treiben von Händlern und Einkäufern. Die beliebtesten Shopping-Meilen der Stadt sind das Dizengoff- und das Azrielizentrum. Tel Aviv bildet den wirtschaftlichen Mittelpunkt Israels. In der Stadt unterhalten unzählige inländische Hightech-Unternehmen einen Firmensitz und die Börse des Landes ist in der Metropole beheimatet. Darüber hinaus befinden sich die meisten diplomatischen Vertretungen anderer Staaten in der Stadt, obwohl Jerusalem die offizielle Hauptstadt des Landes ist.

TOP