Geografie, Zeitzone und Karte Japan

Das Staatsgebiet Japans liegt auf einer Inselkette vor der ostasiatischen Küste. Rund zwei Drittel der Landmasse besteht aus Gebirgen.

Karte Japan
Karte Japan

Bedingt durch die Insellage grenzt Japan nicht direkt an seine Nachbarländer. Im Osten befindet sich der Pazifische Ozean und im Nordwesten das Japanische Meer. Die Gruppe der Ryūkyū-Inseln grenzt an das Ostchinesische Meer und bildet eine natürliche Barriere zur Philippinischen See. Im Norden wird das Land vom Ochotskischen Meer begrenzt.

Die Hauptinseln des japanischen Archipels sind Honshu, Hokkaido und Shikoku. Auf Honshu liegt die Landeshauptstadt Tokio. Über die komplette Inselkette verläuft ein Gebirgszug. Der höchste Berg erhebt sich auf der Hauptinsel Honshu. Der Fujisan besitzt eine Höhe von 3.776 Metern. Nur etwa ein Fünftel der Landmasse Japans ist besiedelt. Die Ballungszentren befinden sich auf den Hauptinseln in Küstennähe.

Japan ist Teil des sogenannten pazifischen Feuerrings und liegt in einer geologischen Bruchzone, in der vier tektonische Erdplatten aufeinanderstoßen. Regelmäßig wird das Land von schweren Erdbeben erschüttert und von den rund 240 Vulkanen sind 40 aktiv. Landwirtschaft wird, bedingt durch die gebirgige Topografie, als Terrassenfeldbau an den Berghängen praktiziert.

Japan liegt in einer Zeitzone, die als Japan-Standardzeit bezeichnet wird. Der Unterschied zur koordinierten Weltzeit beträgt neun Stunden und zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) acht Stunden. Japan stellt die Uhren nicht auf Sommerzeit um. Aus diesem Grund beträgt der Unterschied zur MESZ nur sieben Stunden. (Stand Juni 2014)

TOP