Work and Travel in Japan

Ein Work and Travel Aufenthalt in Japan ist eine hervorragende Gelegenheit, das asiatische Land zu bereisen und die Ausflüge durch Gelegenheitsjobs zu finanzieren.

Japan bietet für einen erlebnisreichen Work and Travel Urlaub exzellente Bedingungen. Individuelles Reisen und nebenbei Jobben ist im Land der aufgehenden Sonne kein Problem. Als Unterkunft dienen preiswerte Hostels, die in Japan in großer Anzahl vorhanden sind. Vor Beginn der Work and Travel Reise müssen einige Formalitäten bezüglich der Einreise und des Aufenthaltes im Land erledigt werden. Zum Reisen und Jobben benötigen Sie ein spezielles Working-Holiday-Visum, das bei der japanischen Botschaft beantragt werden muss. Mit diesem Visum können Sie Japan bis zu einem Jahr lang bereisen und zwischendurch Gelegenheitsjobs zur Aufbesserung der Reisekasse annehmen. Eine Gehaltsobergrenze für die Gelegenheitsjobs gibt es in Japan nicht. Allerdings sind bestimmte Tätigkeiten für Inhaber eines Working-Holiday-Visums ausgeschlossen. Dazu gehört beispielsweise die Arbeit in einer Bar oder in einem Nachtclub, die der japanischen Auffassung von einer Ferienarbeit entgegensteht.

Für die Bewilligung eines japanischen Working-Holiday-Visums müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Die Bewerber müssen volljährig sein und dürfen ein Höchstalter von 30 Jahren nicht überschritten haben. Darüber hinaus muss der Nachweis erbracht werden, dass ausreichend finanzielle Mittel zur Finanzierung des Aufenthaltes sowie des Hin- und Rückfluges vorhanden sind. Das Working-Holiday-Visum für Japan kann nur einmal im Leben in Anspruch genommen werden. Spätere Reisen in das asiatische Land können ohne Arbeitsgenehmigung nicht mit der Aufnahme einer befristeten Tätigkeit verbunden werden. Es muss der Nachweis einer Auslandskrankenversicherung für einen Work and Travel Urlaub erbracht werden und Kinder dürfen Sie auf dieser Reise nicht begleiten.

Das Angebot an Gelegenheitsjobs in Japan ist vielfältig. Die besten Verdienstmöglichkeiten ergeben sich mit einer Arbeit als Sprachlehrer. Gute Japanischkenntnisse sind für diese Tätigkeit Voraussetzung. Auch in anderen Branchen werden Bewerber mit Kenntnissen in japanischer Sprache bevorzugt. Sind nur rudimentäre Sprachkenntnisse vorhanden, ist die Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift unabdingbar. Alternativ werden Jobs im Hotel- und Gaststättengewerbe, in Skigebieten oder als Au-pair angeboten. Die Bezahlung variiert hinsichtlich der ausgeübten Tätigkeit und der Arbeitszeit. Eine Einschränkung bezüglich der Wochenarbeitszeit und des Verdienstes gibt es für Inhaber eines Working-Holiday-Visums in Japan nicht. Generell hat sich die Lage auf dem japanischen Arbeitsmarkt seit dem Ausbruch der Wirtschafts- und Finanzkrise zugespitzt. Die besten Aussichten auf eine befristete Tätigkeit haben Bewerber mit Hochschuldiplom oder Universitätsabschluss.

Work and Travel bedeutet in Japan nicht allein, einer bezahlten Arbeit nachzugehen. Vielmehr nimmt die Reisetätigkeit einen großen Platz während des Aufenthaltes im Land ein. Viele Work and Travel Urlauber bereisen Japan als Backpacker. Die Verkehrsinfrastruktur innerhalb des Landes ist hervorragend ausgebaut. Bus- und Zugverbindungen bestehen bis in die entlegensten Winkel der Inselgruppe. Unterwegs lernen Sie die spannenden Gegensätze im Land der aufgehenden Sonne kennen. Auf der einen Seite besuchen Sie moderne Megacitys und auf der anderen Seite erwarten Sie spektakuläre Naturlandschaften und versteckte Bergdörfer, in denen die Zeit seit Hunderten Jahren stehen geblieben zu sein scheint. Den Work and Travel Aufenthalt in Japan können Sie entweder in Eigenregie organisieren oder die Dienste einer entsprechenden Agentur in Anspruch nehmen.

TOP