Takayama - Tradition und Moderne

Takayama ist eine historische Stadt auf der Hauptinsel Honshu in der Präfektur Gifu. Die Stadt zählt etwa 91.000 Einwohner und erinnert an eine alte Burgenstadt. Gut erhaltene historische Straßenzüge prägen große Teile des Stadtbildes.

Takayama
Takayama - Tradition und Moderne

Die historische Altstadt von Takayama ist für jeden Besucher etwas Besonderes. Jahrhundertealte Tempel und Schreine erinnern an längst vergangene Epochen. Takayama ist eine Stadt, in der alte Tradition auf die moderne Zeit des 21. Jahrhunderts trifft. Trotz aller modernen Einflüsse von heute erhält sich die Stadt ihr traditionelles, historisches Antlitz. Durch die geografische Lage in den Bergen wird die beeindruckende Schönheit der Stadt unterstrichen. Eingerahmt von den japanischen Alpen liegt die malerische Stadt am Ufer des Miyagawas. Takayama ist eine Stadt, in der traditionelle Handwerkskunst einen hohen Stellenwert besitzt. Viele Zimmerleute leben und arbeiten noch heute in der Stadt oder in der umliegenden Region. Die Holzverarbeitung spielt eine bedeutende Rolle in Japan und ist ein wichtiges wirtschaftliches Standbein.

Die größte Touristenattraktion ist die Altstadt von Takayama aus der Edo-Zeit. Hier erwarten die Besucher traditionelle Gasthäuser, kleine Geschäfte mit handgefertigten Andenken und die typisch japanische Lebensart. Sehenswert ist das nahe gelegene Hida-Museumsdorf mit den originalgetreu nachgebauten Gebäuden japanischer Bergdörfer. Charakteristisches Merkmal der Häuser sind die traditionellen Steildächer. Das Freilichtmuseum bringt Ihnen das Leben der Bergbauern in anschaulicher und authentischer Weise näher. Auf Vorführungen werden handwerkliche Arbeiten wie das Weben und Färben sowie die Herstellung von Hida-Keramik gezeigt. In Workshops können die Besucher das Strohflechten oder Sashiko-Steppnähen erlernen. In der Feudalzeit genossen die Einwohner der heutigen Stadt einen gewissen Wohlstand und konnten einen gehobenen Lebensstil führen. Aus dieser Zeit stammen zahlreiche Ausstellungsstücke im Takayama Heimatmuseum. Dort können Sie einen reichen Schatz an historischen Dokumenten und wertvollen Artefakten besichtigen. Ein häufig besuchtes Museum ist das Teddybär-Ökodorf, das ein Highlight für Kinder und Erwachsene ist. Im 140 Jahre alten reetgedeckten Haus werden unter dem Thema Ökologie etwa 1.000 Teddybären aus aller Welt ausgestellt.

Die Hida-Region ist für ihre heißen Quellen in der Umgebung bekannt. Das warme mineralhaltige Wasser speist einige Thermalbäder, die in Japan eine große Bedeutung besitzen. Sie unterscheiden sich durch ihren Mineralienanteil im Wasser und ein Bad soll zur inneren Ruhe beitragen. In der Stadt findet man zahlreiche kleine heiße Quellen, in denen man die Füße baden kann. Große Quellen befinden sich in den Bergen und sind ein beliebtes Ziel für körperliche Entspannung. Das Okuhida Spa Resort in Nordosten der Region beinhaltet acht verschiedene Kurorte. Die Orte empfangen Sie mit einer geheimnisvollen Atmosphäre. Sie befinden sich in unterschiedlicher Höhenlage und die Vegetation ist an den einzelnen heißen Quellen nie gleich. In Abhängigkeit von der Lage ist die Umgebung karg und felsig oder von grünen Bäumen umstanden. Jede Quelle ist eine Wohlfühloase für Körper und Geist, in der man seinen Gedanken freien Lauf lassen kann und die Stille der Natur genießt.

Ein außergewöhnliches Spektakel ist das Takayama Festival, das im Frühjahr und im Herbst stattfindet. Es gilt als eines der schönsten Festivals in Japan, das Tausende Zuschauer anlockt. Das im Frühjahr stattfindende Festival wird in der südlichen Hälfte der Stadt gefeiert. Im Herbst findet das Festival in der nördlichen Hälfte der Altstadt statt. Beide Festivals unterscheiden sich in Ihren Abläufen nicht voneinander und warten mit ähnlichen Attraktionen auf. Herrliche Festwagen mit aufwendigen Schnitzereien aus vergoldetem Holz ziehen durch die Straßen. Jeder Wagen ist ein eigenes Kunstwerk und wird von Laternen beleuchtet, sodass in der Nacht ein einmaliges Kunsterlebnis geboten wird. Besucher der Stadt Takayama sollten sich den Frühmarkt in der Altstadt nicht entgehen lassen. Dabei handelt es sich um einen Markt, der vor 200 Jahren aus dem Handel von Reis, Maulbeersträuchern und Blumen entstanden ist. Heute werden frisches Obst, Gemüse und Blumen auf dem Frühmarkt angeboten.

TOP