Arbeiten in Jordanien

In Jordanien herrscht eine hohe Arbeitslosigkeit. Entsprechend schwierig gestaltet sich die Suche nach einer bezahlten Tätigkeit im Land.

Die Aufnahme einer Tätigkeit gestaltet sich in Jordanien äußerst schwierig. Die Arbeitslosenzahl ist hoch und das Pro-Kopf-Einkommen der Bevölkerung liegt im internationalen Vergleich im unteren Viertel. Selbst der niedrige gesetzlich festgelegte Mindestlohn ändert an dieser Tatsache nichts. Darüber hinaus ist das Versicherungssystem nicht mit europäischen Verhältnissen vergleichbar. Eine Arbeitslosenversicherung gibt es in Jordanien nicht. Um eine Arbeitserlaubnis in Jordanien zu erhalten, muss zunächst ein Visumsantrag bei der jordanischen Botschaft eingereicht werden. Der Pass muss für die Dauer des geplanten Arbeitsaufenthaltes im Land Gültigkeit besitzen.

Inländische Arbeitgeber dürfen in Jordanien offene Stellen nur an Ausländer vergeben, wenn nachgewiesen wird, dass die Position nicht mit einem einheimischen Arbeitnehmer besetzt werden kann. Arbeit suchende Ausländer benötigen zur Beantragung der Arbeitserlaubnis ein Empfehlungsschreiben des Arbeitgebers und eine gültige Aufenthaltsgenehmigung. Die größte Aussicht auf eine Anstellung bietet sich bei deutschen Unternehmen, die in Jordanien eine Niederlassung unterhalten. In der Regel ist der zukünftige Arbeitgeber bei der Erledigung der Formalitäten behilflich. Grundvoraussetzung für eine Einstellung ist in den meisten Fällen das Beherrschen der arabischen Sprache, selbst wenn Englisch als zweite Verkehrssprache von vielen Einwohnern des Landes gesprochen wird.

TOP