Feiertage, Events und Festivals in Jordanien

Feiertage unterteilen sich in Jordanien in gesetzliche Feiertage und Feiertage mit religiösem Hintergrund. Im Gegensatz zu anderen islamischen Ländern sind Weihnachten und Ostern offizielle Feiertage.

Der islamistische Glaube ist in der jordanischen Bevölkerung tief verankert und entsprechend hoch ist der Anteil an islamischen Feiertagen im Land. Das Datum dieser Feiertage variiert von Jahr zu Jahr, denn den exakten Zeitpunkt gibt der Mondkalender vor. Anders als der gregorianische Kalender des westlichen Kulturkreises richtet sich der Mondkalender nach dem Stand des Erdtrabanten am Firmament. Aus diesem Grund ist das Mondjahr 11 Tage kürzer als ein Kalenderjahr, das sich an der Umlaufzeit der Erde um die Sonne orientiert. Der islamische Kalender gilt in Jordanien ausschließlich zur Ermittlung des Termins für die religiösen Feiertage.

Zu den verschiebbaren religiösen Feiertagen gehört das islamische Neujahr, das offiziell den Beginn der islamischen Zeitrechnung markiert. Der Überlieferung zufolge begann diese am 16. Juli des Jahres 622 n. Chr. Der Beginn des neuen Jahres wird in Jordanien zwei Tage lang gefeiert. Der Geburtstag des Propheten Mohammed gehört ebenfalls zu den variablen Feiertagen. Der Prophet wurde im dritten Monat des islamischen Mondkalenders geboren.

Der Fastenmonat Ramadan gehört zu den wichtigsten Terminen im islamischen Kulturkreis. Dieses Fest dauert den gesamten neunten Monat des islamischen Kalenders an. Während dieser Zeit ist es den Gläubigen untersagt, in der Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zu essen, zu trinken oder zu rauchen. Im Fastenmonat kann es zu Beeinträchtigungen im normalen Alltagsleben in Jordanien kommen. Viele Restaurants außerhalb der Touristenhotels bleiben tagsüber geschlossen und der Genuss von Zigaretten und Alkohol ist nur eingeschränkt möglich. In einigen Hotelanlagen können Speisen und Getränke tagsüber nur im Hotelrestaurant oder auf dem Zimmer eingenommen werden.

Das dreitägige Zuckerfest Eid al-Fitr wird am Ende des Fastenmonats Ramadan gefeiert. Zu diesem Anlass werden Straßen und Wohnungen blank geputzt und es finden große Feste im Kreise von Familien und Freunden statt. Kinder werden beschenkt und es werden opulente Speisen aufgetragen, mit deren Zubereitung die Frauen lange beschäftigt waren. Das Zuckerfest läutet darüber hinaus die Pilgerzeit nach Mekka ein. Am zehnten Tag des letzten Monats im Mondjahr wird das Opferfest in Jordanien gefeiert. Zu diesem Anlass werden nach altem Brauch Schafe und Ziegen geopfert und es werden Geschenke getauscht. Zu Beginn des Opferfestes versammeln sich gläubige Muslime in der Moschee zum gemeinsamen Gebet. Viele Einheimische nutzen das Opferfest zu einem Kurzurlaub am Toten Meer oder am Roten Meer.

Im Gegensatz zu vielen anderen islamischen Ländern sind die christlichen Feste Weihnachten und Ostern offizielle Feiertage in Jordanien. Allerdings werden diese Feiertage nur in Haushalten begangen, deren Familienmitglieder dem christlichen Glauben anhängen. Arbeitsfrei sind der 25. Dezember an Weihnachten sowie der Karfreitag und der Ostermontag. Gesetzliche Feiertage haben meist einen historischen Hintergrund und werden immer am selben Tag eines Kalenderjahres begangen.

Den Auftakt bildet das Neujahrsfest am 1. Januar jedes Jahres. Es folgen der Tag der Arbeit am 1. Mai und der Tag der Unabhängigkeit am 25. Mai. Der Gedenktag zu Ehren des Militärs findet am 10. Juni statt. An diesem Tag wird dem großen arabischen Aufstand gedacht. Inoffizielle Feiertage sind der 11. August und der 14. November. Am 11. August wird der Thronbesteigung von König Hussein gedacht und am 14. November feierte der ehemalige Herrscher seinen Geburtstag.

In der jordanischen Hauptstadt Amman finden zwischen September und Mai zahlreiche Kulturwochen und Festivals statt. Zum Teil werden die Veranstaltungen von ausländischen Kulturinstituten organisiert. Das sommerliche Highlight ist das im Juli und August stattfindende Jordan Festival, bei dem zahlreiche Konzerte mit internationalen Künstlern in mehreren Städten stattfinden. Begleitet wird das Event von Kunstausstellungen in Amman, in Jerash und in der Felsenstadt Petra. Auch am Toten Meer finden zu diesem Anlass kulturelle Veranstaltungen statt.

TOP