Flughäfen und Fährhäfen in Jordanien

Jordanien verfügt über 17 Flughäfen, von denen fünf für den internationalen Luftverkehr geöffnet sind und über einen Fährhafen in der Hafenstadt Aqaba am Roten Meer.

Der internationale Luftverkehr wird über fünf große Flughäfen in Jordanien abgewickelt. Zwölf kleinere Flughäfen werden nur militärisch genutzt oder dienen als Start- und Landplatz für Privatmaschinen. Der Queen Alia International Airport ist der größte Flughafen des Landes. Er liegt rund 30 Kilometer südlich von der Hauptstadt Amman und ist über eine Schnellstraße mit ihr verbunden. Zahlreiche Ziele in Europa werden von dem Airport angeflogen. Die Flugzeit beträgt etwa vier Stunden. Urlauber, die einen Strandurlaub am Roten Meer planen, nutzen den King Hussein International Airport in der Stadt Aqaba zur Anreise. Der zweitgrößte Flughafen Jordaniens wird von einigen internationalen Fluglinien im Linienbetrieb angeflogen. Von Deutschland wird der Airport im Rahmen von Charterflügen bedient.

Bis zur Eröffnung des Queen Alia International Airports war der Marka International Airport östlich von Amman das bedeutendste Luftdrehkreuz Jordaniens. Heute besitzt der Flughafen nur noch eine Bedeutung für den regionalen Flugverkehr. Mit dem King Hussein Flughafen bei Mafraq und dem Maan Airport in der gleichnamigen Stadt befinden sich zwei weitere internationale Flughäfen im Land, die eher eine untergeordnete Rolle bei den Luftbewegungen spielen.

Der einzige Fährhafen Jordaniens befindet sich in der Hafenstadt Aqaba im Süden des Landes. Hier legen Fähren ab, die Jordanien und Ägypten auf dem Wasserweg miteinander verbinden. Ankunftshäfen auf ägyptischer Seite sind die Orte Nuweiba und Sharm-el-Sheikh. Zwischen beiden Ländern verkehren Autofähren und Schnellboote, die ausschließlich für den Personentransport bestimmt sind. Die Nutzung eines Schnellbootes ist deutlich kostspieliger, allerdings ist die Überfahrt über das Rote Meer wesentlich kürzer. Bei der Einreise nach Jordanien über den Fährhafen von Aqaba müssen Sie viel Zeit einplanen, denn die Zollabfertigung und die Erledigung der Einreiseformalitäten können sich über Stunden hinziehen.

TOP