Badeurlaub in Jordanien

Jordanien besitzt im Süden einen schmalen Zugang zum Roten Meer mit langen Sandstränden, die sich hervorragend für einen Badeurlaub eignen. Im Westen des Landes liegt das Tote Meer, dessen Wasser wegen des hohen Salzgehaltes eine heilsame Wirkung besitzt.

Breite Sandstrände, ganzjährig mildes Klima und farbenprächtige Unterwasserwelten erwarten Sie im Süden des Landes am Roten Meer. Zwar ist die Küstenlinie Jordaniens mit rund 27 Kilometer Länge knapp bemessen, doch rund um die Stadt Aqaba ziehen sich traumhafte Sandstrände am Golf von Aqaba entlang. Die Wassertemperaturen fallen auch in den Wintermonaten nicht unter die 20-Grad-Marke und erreichen im Sommer Höchstwerte von mehr als 27 Grad. Im weichen Sand relaxen Sie auf bequemen Liegen im Sonnenschein und genießen die Ruhe an den breiten Strandabschnitten. Zahlreiche Wassersportmöglichkeiten sorgen in einem Badeurlaub in Jordanien für Abwechslung und gute Laune. Westlich von Aqaba können Sie Wasserski fahren und Windsurfen und vor der Küste laden farbenprächtige Korallenriffe mit tropischen Fischschwärmen zum Tauchen und Schnorcheln ein.

Trotz der spektakulären Unterwasserwelten im Golf von Aqaba blieb Jordanien vom Massentourismus bisher weitestgehend verschont. Unternehmen Sie in Ihrem Badeurlaub einen Tauchausflug in dem klaren Wasser und bewundern Sie die Artenvielfalt unter der Wasseroberfläche. Schwärme farbenprächtiger Schmetterlingsfische ziehen an den bunten Korallenstöcken vorbei und unter den Kalksteingebilden verstecken sich Tintenfische und Barrakudas. Bis zu 50 Meter weit reicht die Sicht unter Wasser und ausgedehnte Seegraswiesen wechseln sich mit Hart- und Weichkorallen ab. Zahlreiche Tauchbasen haben sich am Roten Meer niedergelassen. In den Kursen wird das unterschiedliche Niveau der Teilnehmer berücksichtigt. Es werden Anfängerkurse und Kurse für angehende Tauchlehrer angeboten. Spezialkurse orientieren sich an bestimmten Themenkomplexen. Sie können an Kursen für das Wracktauchen, an Tauchsafaris und Kursen zur Unterwasserfotografie teilnehmen.

Das Tote Meer bietet sich wegen der besonderen klimatischen Verhältnisse und des hohen Salzgehaltes für einen Kur- und Badeurlaub an. Die Heilkraft des mineralhaltigen Wassers wird bei Hauterkrankungen und rheumatischen Beschwerden genutzt. Nahezu schwerelos schweben Sie während Ihres Badeurlaubs auf der Wasseroberfläche, ohne unterzugehen. Durch den hohen Kalium- und Magnesiumgehalt wird das Zellwachstum angeregt und die Haut erscheint nach kurzer Zeit frischer und jünger. Darüber hinaus besitzt das Wasser eine antiseptische und entzündungshemmende Wirkung. Für einen Badeurlaub oder Kuraufenthalt am Toten Meer eignet sich am besten das Frühjahr oder der Herbst. Im Sommer wird es, bedingt durch die Lage des Gewässers unterhalb des Meeresspiegels, unerträglich heiß. Tagestemperaturen von mehr als 40 Grad sind im Juli und August eher die Regel als die Ausnahme.

TOP