Amman - auf sieben Hügeln erbaut

Amman ist die Hauptstadt des Königreiches Jordanien und mit einer Einwohnerzahl von rund 1,9 Millionen die größte Metropole des Landes.

Amman gehört zu den ältesten kontinuierlich bewohnten Siedlungsräumen der Welt. Ausgrabungen belegen, dass das heutige Stadtgebiet bereits in der Steinzeit vor rund 7.000 Jahren besiedelt war. Das Alte Testament berichtet von einer Stadt namens Rabba, die als Hauptstadt des Stammes der Ammoniter galt und mit dem heutigen Amman identisch ist. Nachdem die Stadt jahrhundertelang unter ptolemäischer Herrschaft stand, wurde sie im Jahr 30 v. Chr. von den Römern besetzt. Unter Kaiser Trajan wuchs Amman zu einer wichtigen Stadt in der Provinz Arabia. Es entstanden mächtige Bauten wie die Zitadelle, das römische Amphitheater und das Forum. Bis zur Eroberung der Stadt durch die Araber im Jahr 635 gehörte Amman zu Byzanz. Im Mittelalter verlor der einstmals wichtige Haltepunkt für Karawanen zunehmend an Bedeutung und verfiel zusehends. Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten kaum mehr als 2.000 Menschen in der Stadt.

Mit der Schaffung des Emirates Transjordanien wurde Amman im Jahr 1921 zur Hauptstadt des Landes ernannt. Dessen ungeachtet pendelte die Einwohnerzahl bis zur Gründung des Staates Israel um die 10.000. Ab 1948 setzte eine starke Zuwanderung durch palästinensische Flüchtlinge ein und ließ die Bevölkerungszahl in die Höhe schnellen. Heute leben Christen und Muslime friedlich in der Stadt zusammen. Amman liegt im Nordwesten Jordaniens auf einer Hochebene und wurde ursprünglich auf sieben Hügeln erbaut. Heute erstreckt sich das Stadtgebiet auf 19 Hügeln und die Stadt expandiert weiter. Amman liegt in einer Übergangszone vom mediterranen Klima zum trockenen Wüstenklima. In den Sommermonaten zwischen Juni und September fallen praktisch keine Niederschläge und die Tagestemperaturen liegen über 30 Grad. Regen fällt meist nur zwischen Dezember und März. In diesen Monaten kann die Tiefsttemperatur gelegentlich bis auf den Gefrierpunkt absinken.

Amman empfängt Sie mit einer Mischung aus Tradition und Moderne. Antike Bauwerke, prächtige Moscheen und moderne Stadtviertel prägen das Antlitz der jordanischen Hauptstadt. Eine hervorragend erhaltene Hinterlassenschaft der Römer ist das Amphitheater im Osten der Stadt. Es wurde zwischen 130 und 160 n. Chr. erbaut und wird noch heute für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Etwas kleiner ist das Odeum im Westen der Stadt. Das Theater bietet rund 500 Menschen Platz und wird für Sportveranstaltungen genutzt. Im Zentrum des antiken Amman erhebt sich das römische Nymphäum. Der Hauptbrunnen diente in der Antike zur Wasserversorgung der Bevölkerung. Das Nymphäum wurde im Jahr 191 n. Chr. errichtet und soll einst einen 600 Quadratmeter großen unterirdischen Wasserspeicher umschlossen haben. Das bekannteste islamische Gotteshaus in Amman ist die König-Hussein-Moschee. Erbaut wurde sie im Jahr 1924 und sie besitzt vier Minarette mit unterschiedlicher Höhe. Das auffällige schwarz-weiße Streifenmuster in der Fassade machte die Abu-Darwish-Moschee bekannt. Das sakrale Bauwerk wurde im Jahr 1961 errichtet.

Das Stadtgebiet von Amman wird vom Zitadellenhügel überragt, auf dem die Römer eine mächtige Zitadelle errichteten, von der heute nur noch Ruinen erhalten sind. Nach der Eroberung durch die Araber ließ die Omayyaden-Dynastie einen Palast auf der Spitze der Zitadelle errichten, der noch heute an diesem Ort thront. Auf der mittleren Terrasse der Zitadelle erhebt sich ein gewaltiger Herkulestempel, den der römische Kaiser Mark Aurel errichten ließ. Teile des Tempels wurden später für den Bau einer byzantinischen Basilika abgebrochen. Die dreischiffige Kirche aus frühchristlicher Zeit wurde später abgetragen und heute sind nur noch die Grundmauern auf dem Gebiet der Zitadelle zu erkennen. Ein traditioneller orientalischer Basar befindet sich im Herzen der Altstadt. Dort drängen sich Geschäfte und Verkaufsstände aneinander, auf denen unzählige Waren angeboten werden. Zu den wichtigsten Museen der jordanischen Hauptstadt gehören das Jordan Antiquities Museum mit wertvollen archäologischen Fundstücken, das Königliche Automobilmuseum und das Museum für zeitgenössische Kunst.

TOP