Verkehrsnetz Kambodscha

Das Verkehrsnetz in Kambodscha stützt sich im Wesentlichen auf Straßen und Wasserwege. Das Schienennetz und der Bahnverkehr spielen eine untergeordnete Rolle.

Das Straßennetz in Kambodscha umfasst eine Gesamtlänge von 28.300 Kilometern, wobei nicht einmal 10 Prozent der Strecken asphaltiert sind. Verkehrsknotenpunkt ist die Hauptstadt Phnom Penh im Süden des Landes. Von hier verlaufen Nationalstraßen sternförmig in alle Richtungen. Seit der Jahrtausendwende wird das Straßennetz mithilfe internationaler Fördergelder ausgebaut und modernisiert. Die wichtigsten öffentlichen Verkehrsmittel sind Reisebusse und Minibusse, die zwischen den größten Städten des Landes verkehren.

Personenzüge spielen kaum eine Rolle für den öffentlichen Personenverkehr. Insgesamt gibt es 600 Kilometer einspurige Eisenbahnstrecken, die größtenteils für den Güterverkehr genutzt werden. In Kambodscha werden die internationalen Flughäfen in der Hauptstadt Phnom Penh und in "Siem Reap von verschiedenen Fluggesellschaften angeflogen. Direktflüge von Deutschland es nicht. Ein Zwischenstopp erfolgt meist in Bangkok oder Guangzhou. Der Mekong spielt im Osten des Landes eine große Rolle als Verkehrsweg. Verkehrsschiffe verkehren regelmäßig zwischen Phnom Pemh und Siem Reap. Insgesamt existieren rund 3.000 Kilometer Wasserwege auf dem größten Fluss in Südostasien, die jedoch allmählich von den Straßen als Hauptverkehrsweg abgelöst werden. Die Grenze nach Vietnam kann auf einem Schiff auf dem Wasserweg passiert werden.

TOP