Arbeiten in Malaysia

Malaysia ist ein Land mit einer rasch wachsenden Wirtschaft. Zur Aufnahme einer Tätigkeit in dem südostasiatischen Land ist eine Arbeitsgenehmigung erforderlich.

Besonders einfach ist die Aufnahme einer Tätigkeit in Malaysia mit einer festen Stellenzusage eines ortsansässigen Arbeitgebers. Die größten Chancen auf eine solche Jobzusage haben Sie bei ausländischen Unternehmen, die in Malaysia Niederlassungen unterhalten. Liegt eine feste Arbeitszusage vor, erhalten Sie den sogenannten "Employment Pass". Voraussetzung für die Erteilung dieses Arbeitsvisums ist ein gültiger Arbeitsvertrag mit einer mindestens zweijährigen Laufzeit und ein dauerhaftes Monatseinkommen in bestimmter Höhe. Der "Employment Pass" wird in der Regel vom inländischen Arbeitgeber bei den zuständigen Behörden beantragt.

Das malaiische Arbeitsleben unterscheidet sich in einigen Details vom europäischen. Höflichkeit und Freundlichkeit spielt eine wichtige Rolle im gesellschaftlichen Leben und im beruflichen Umfeld. Die Arbeitsbedingungen weichen innerhalb der Unternehmen ab und sind in der Regel vertraglich fixiert. Das Krankenversicherungssystem deckt in Malaysia nur einen sehr geringen Teil der entstehenden Kosten ab. Aus diesem Grund sollten Sie sich als Alternative nach einer Auslandskrankenversicherung umschauen. Wer sich mehr als 182 Tage in Malaysia aufhält, ist steuerpflichtig. Der persönliche Steuersatz orientiert sich am Einkommen. Mit dem "Employees Provident Fund" bestehen Ansätze einer Sozialversicherung, die in der Struktur jedoch eher einer Pensionskasse gleicht und mit europäischen Sozialversicherungsleistungen nur wenig zu tun hat.

TOP