Ubudiah Moschee in Kuala Kangsar - prunkvoll

Die Ubudiah Moschee in der alten Königsstadt Kuala Kangsar gehört zu den schönsten islamistischen Gotteshäusern in Malaysia.

Ubudiah Moschee
Ubudiah Moschee in Kuala Lumpur - prunkvolles Wahrzeichen

Die Ubudiah Moschee befindet sich im Sultanat Perak und gilt als ein Wahrzeichen der Stadt Kuala Kangsar. Sie wurde während der Herrschaft von Sultan Idris Shah Murshidul Adzam errichtet, der die Fertigstellung jedoch nicht mehr erleben sollte. Die Grundsteinlegung für die Moschee erfolgte im Jahr 1913. Der Entscheidung zur Errichtung des islamischen Gotteshauses ging eine Erkrankung des Sultans voraus. Im Wissen, dass seine Tage gezählt waren, gab er die Planungen für die Ubudiah Moschee in Auftrag. Es sollte das schönste und prunkvollste Gebäude der Stadt werden. Der britische Architekt Arthur Benison Hubback wurde mit der Ausarbeitung der Konstruktionspläne beauftragt. Sein Können hatte er bereits bei der Projektierung des alten Bahnhofs von Kuala Lumpur und des Bahnhofgebäudes der Stadt Ipoh unter Beweis gestellt. Der britische Architekt verband in der Gestaltung der Ubudiah Moschee maurische und indische Elemente zu einer Einheit und schuf auf diese Weise ein bemerkenswertes Bauwerk, das bis heute zu den schönsten Moscheen weltweit gehört.

Die Bauphase für die Moschee war von mehreren unfreiwilligen Unterbrechungen gekennzeichnet. Zu einer ersten Verzögerung führte der Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Jahr 1914. Zur zweiten Unterbrechung der Bauarbeiten führte ein Kampf zweier königlicher Arbeitselefanten, die den aus Italien importierten Marmorboden komplett ruinierten. Die Einweihung der Ubudiah Moschee erfolgte schließlich im Jahr 1917 durch Sultan Abdul Jalil. Zu den eindrucksvollsten Gestaltungselementen der Moschee gehören die weithin sichtbaren goldenen Kuppeln und die filigranen Minarette. Sie bestehen aus weißem und schwarzem Marmor und verhelfen der Ubudiah Moschee zu ihrem prunkvollen Erscheinungsbild. Auf dem Areal der Moschee befindet sich ein separater Pavillon mit einer Kuppel, die von Säulen aus rotem Marmor getragen wird. Darin befindet sich ein Wasserbecken, das von den Gläubigen zur traditionellen Reinigung vor dem Gebet benutzt wird.

Im Jahr 2002 wurde auf Geheiß des Sultans Azlan Shah mit umfassenden Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten begonnen. Mit großer Sorgfalt wurde der Gebetsraum komplett saniert. Es wurde eine Klimaanlage installiert und die Decke wurde im Originalzustand wieder hergerichtet. Die Arbeiten übernahm ein Team von Spezialisten aus Usbekistan. Das gesamte Projekt dauerte drei Monate und war gerade rechtzeitig zum 75. Geburtstag des Herrschers beendet. Der islamistische Glaube gelangte ab dem 13. Jahrhundert nach Malaysia und verbreitete sich schnell. Die ersten Moscheen wurden im traditionellen javanischen Stil erbaut. Sie entsprachen in der Architektur und im Aufbau weitestgehend der in China bekannten Pagoden. Zum Ende des 19. Jahrhunderts gewann in Malaysia der muslimische Baustil des Nahem Ostens und Indiens zunehmend an Bedeutung. Besonders in den nördlichen Regionen der malayischen Halbinsel wurden zahlreiche Moscheen nach diesen Vorbildern errichtet. In der Ubudiah Moschee vereinen sich architektonische Einflüsse aus Persien und Indien.

In unmittelbarer Nähe der Ubudiah Moschee steht der Palast Istana Kenangan. Er gilt als typischer Vertreter traditioneller malayischer Baukunst. In dem Gebäude ist heute das Royal Museum untergebracht. Hier können Sie das Erbe der Königsfamilie anhand von historischen Fotografien und Exponaten bewundern. Der Palast wurde im Jahr 1931 errichtet und sollte zunächst lediglich als Übergangslösung fungieren. Auffälligstes Merkmal des Gebäudes sind die kunstvollen Holzschnitzereien an der gesamten Außenfassade. Die Holzskulpturen zeigen die unterschiedlichsten Blumenmotive und Ornamente. Direkt daneben liegt die ehemalige königliche Barke, die in der Vergangenheit unter anderem bei Ruderwettkämpfen auf dem Fluss Perak eingesetzt wurde. Der Palast Istana Kenangan wurde komplett ohne Nägel oder Schrauben errichtet. Das eindrucksvolle Design der Außenfassade entstand durch unterschiedlich gefärbte Holzplatten, die grünlich, gelblich, weiß und schwarz schimmern. Neben der Ubudiah Moschee in Kuala Kangsar befindet sich das königliche Mausoleum mit den Gräbern verschiedener malayischer Herrscher.

TOP