Studieren in Malaysia

Eine gut strukturierte Hochschullandschaft, freundliche Menschen und vergleichsweise geringe Lebenshaltungskosten machen Malaysia für Studierende zu einem interessanten Studienplatz.

In Malaysia gibt es derzeit 20 staatliche und 32 private Universitäten. Darüber hinaus existieren vier Niederlassungen ausländischer Hochschulen. Die Regierung fördert den Bildungssektor im Land und es entstehen regelmäßig neue Universitäten. Für deutsche Hochschulen war diese Tatsache Anlass, umfassende Kooperationsverträge mit malaiischen Universitäten abzuschließen. Das Studiensystem in dem südostasiatischen Land entspricht dem europäischen Bachelor-Master-System. Das vereinfacht die Anerkennung der Studienleistungen und macht den Wechsel an eine malaiische Universität unkompliziert. Ein Studienjahr teilt sich in Semester auf und beginnt in der Regel im September.

Die Studiengebühren an den Universitäten des Landes liegen zwischen 1.500 und 3.000 Euro pro Semester. Generell sind die Gebühren an den staatlichen Hochschulen niedriger als an privaten Universitäten. Die Bewerbung um einen Studienplatz erfolgt direkt bei der entsprechenden Hochschule. Die Bedingungen sind unterschiedlich und werden von einzelnen Bildungseinrichtungen abweichend gehandhabt. Generell müssen ein Abiturzeugnis, ein Gesundheitszeugnis, mehrere Passfotos und Kopien vom Reisepass sowie ein Nachweis über die Begleichung der Studiengebühren eingereicht werden. In einem internen Test müssen ausländische Studenten einen Nachweis über ausreichende Kenntnisse in der englischen Sprache erbringen. Die Lebenshaltungskosten in Malaysia liegen unter dem asiatischen Durchschnitt und weit unter europäischen Verhältnissen.

TOP