Auswandern auf die Malediven

Die Malediven sind mit ihren weißen Stränden, der farbenprächtigen Unterwasserwelt und dem tropischen Klima ein Traum vieler Auswanderer.

Wer plant, seinen Lebensmittelpunkt durch eine Auswanderung dauerhaft in die tropische Inselwelt der Malediven zu verlegen, muss diesen Schritt sorgfältig planen. Das alltägliche Leben unterscheidet sich grundlegend von der entspannten Urlaubswelt im Wasserbungalow auf einem Atoll. Die Bevölkerung der Inseln im Indischen Ozean gehört zu den ärmsten weltweit. Industrie gibt es kaum. Wichtigster Wirtschaftszweig ist die Tourismusbranche. Die medizinische Versorgung ist unzureichend und weit von europäischen Maßstäben entfernt. Der Aufenthalt in den Tropen setzt zahlreiche Schutzimpfungen voraus. Das Auswärtige Amt empfiehlt Impfungen gegen Tetanus, Diphterie, Keuchhusten und Kinderlähmung. Darüber hinaus sind Impfungen gegen Hepatitis A und B sowie gegen Typhus angeraten.

Für einen längeren Aufenthalt im Land benötigen Sie ein entsprechendes Visum, das Sie vor Reiseantritt bei der Botschaft beantragen müssen. Das normale Touristenvisum gilt 30 Tage und wird bei der Einreise erteilt. Zu Beginn des Aufenthaltes haben die meisten Europäer mit der enorm hohen Luftfeuchtigkeit und der großen Hitze zu kämpfen. Mittags sollte der Aufenthalt in der Sonne vermieden werden und dem Körper muss ausreichend Flüssigkeit zugeführt werden. Die amtliche Landessprache ist Dhivehi. Allerdings wird in der Geschäftswelt und im Tourismussektor vorwiegend englisch gesprochen. Die Aufnahme einer dauerhaften Tätigkeit auf den Malediven ist für Ausländer nahezu ausschließlich in der Tourismusbranche möglich.

TOP