Essen und Getränke auf den Malediven

Die Küche auf den Malediven bietet für Urlauber viele bekannte Gerichte. Die Zeiten, in denen fast ausschließlich Fisch in zahlreichen Variationen präsentiert wurde, sind mittlerweile vorbei und die europäisch-mediterrane Küche hat die vielen Hotelinseln erreicht.

Vor allem die italienische Küche ist dabei sehr beliebt und es gibt Pizza und Spaghetti zu jeder Tageszeit und in fast allen Restaurants. Trotzdem zählt Fisch noch immer zu den Hauptzutaten und wird meist in getrockneter Form angeboten. In Anlehnung an die asiatische Küche wird Fisch aber auch als Curry oder sehr scharf zubereitet. Egal ob in der Suppe, im Salat oder auf dem Buffet, Fisch und Meeresfrüchte werden Ihnen immer wieder begegnen. Falls Sie kein großer Fan von Fischgerichten sind, sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Hotelinsel auch Wert auf entsprechende Restaurants legen.

Inzwischen findet sich auf den Speisekarten mancher À-la-carte-Restaurants auch Schweinefleisch, obwohl die Einfuhr von Schweinefleisch in den muslimischen Inselstaat noch bis vor Kurzem untersagt war. Hochwertige Gourmetküche können Sie als Gast auf einer der 5-Sterne-Inseln gegen entsprechende Gebühr auf jeden Fall erwarten.

Sie sollten aber wissen, dass sich das Angebot an lokalen Produkten auf den Malediven auf Eier, Bananen, Kokosnüsse, Hühnerfleisch und Papayas beschränkt. Alle anderen Produkte müssen von weit her importiert werden und dementsprechend sind die Preise für die meisten Lebensmittel auch deutlich höher, als Sie es von zu Hause gewöhnt sind. Beispielsweise können Sie für eine Portion Pommes Frites mit bis zu fünf Dollar und für eine Pizza mit bis zu 20 Dollar rechnen. Wem dies zu teuer ist, sollte beim Buchen des Urlaubs auf ein All-inclusive-Angebot achten. Die reichhaltigen Buffets sind meist nicht nur sehr gut, sondern auch vielfältig und eignen sich hervorragend für Familien mit Kindern.

Hin und wieder tauchen auch einige für die Malediven typische Gerichte auf den Buffets und Speisekarten der Hotels auf. Folgendes können Sie dabei erwarten:
"Riha" – ein Art von Gulasch mit Fisch. Dieses Gericht ist sehr gut im Geschmack.
"Roschi" – ein Teigfladen, der in der Pfanne zubereitet wird und als Beilage für viele Speisen serviert wird.
"Hiki Mas" – ein getrockneter Fisch, der sehr streng im Geschmack ist.
"Garudiya" – eine Fischsuppe, die mit Reis serviert wird.
"Masbaiy" – ein Fisch- und Reisgericht mit Kokosmilch und Curry.

Auf den Speisekarten der Restaurants und Hotels werden Sie Fischgerichte auch oft unter ihrer englischen Bezeichnung finden. Beispielsweise ist der Rotbarsch dann unter "snapper" und die Makrele unter "mackerel" zu finden. Versuchen sollten Sie auf jeden Fall die Currys auf den Malediven. Jeder Koch hat nämlich sein eigenes Rezept für die Herstellung des Currys, sodass sie überall ein klein wenig anders schmecken. Jeder Koch behauptet von seinem Curry übrigens, dass es das einzig Wahre auf der Welt sei. Lassen Sie sich also überraschen. Als Mitbringsel eignet sich eine Currymischung aus verschiedenen Gewürzen auf jeden Fall. Sie ist auf jedem Markt und in zahlreichen Geschäften erhältlich.

Im tropischen Klima der Malediven ist es wichtig, täglich eine ordentliche Portion Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Die ungewohnten Temperaturen führen bei vielen Urlaubern zu Schweißausbrüchen, und dieser Flüssigkeitsverlust muss wieder ausgeglichen werden. Trinken Sie daher viel Wasser, Fruchtsäfte, Kokosnussmilch oder das Nationalgetränk der Malediven, heißen Tee. Coca Cola wird übrigens auf einer Insel im Nord-Malé-Atoll selbst abgefüllt.

Alkohol kann auf den Malediven zwar getrunken werden, doch sollten dafür das nötige Kleingeld sowie eine entsprechende Standfestigkeit bei den hohen Temperaturen vorhanden sein. Der Import in das muslimische Land macht alkoholische Getränke entsprechend teuer. Generell sollten Sie während Ihres Urlaubs auf die Kosten für Essen und Getränke achten, damit es am Ende kein böses Erwachen gibt.

TOP