Einreise auf die Malediven

Aufgrund ihrer abgeschiedenen geografischen Lage im Indischen Ozean ist die einfachste Art der Anreise auf die Malediven mit dem Flugzeug. Die beiden internationalen Flughäfen befinden sich auf den Inseln Hulhulé und Gan, von wo aus Sie mit Schnellbooten oder sogar Wasserflugzeugen an Ihr endgültiges Ziel gebracht werden.

Zahlreiche Fluggesellschaften fliegen auf die Malediven, wobei die meisten auf dem Malé International Airport in Hulhulé landen und zumindest einen Zwischenstopp, etwa in den Arabischen Emiraten oder in Sri Lanka, einlegen. Die Flugzeit beträgt bei einem Direktflug ohne Zwischenstopp neun bis zehn Stunden von Deutschland aus.

Falls Sie genügend Zeit und ein eigenes Segelboot zur Verfügung haben, dann eignen sich die Malediven natürlich ideal für eine Anreise auf dem Seeweg. Auch zahlreiche Kreuzfahrtriesen haben die Trauminseln im Programm. So können Sie entweder von Europa aus mit dem Kreuzfahrtschiff auf die Malediven fahren oder Sie nehmen die schnellere Alternative, das Flugzeug, und steigen dann direkt vor Ort auf ein Kreuzfahrtschiff um, das Sie durch die Inselwelt bringt.

Beachten Sie bitte, dass es auf den Malediven spezielle Zollvorschriften gibt. So unterliegen alle eingeführten Medikamente einer strikten Kontrolle bei der Einfuhr. Um bei der Einreise Schwierigkeiten zu vermeiden, sollten Sie daher auch bei nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten eine in englischer Sprache verfasste Bescheinigung Ihres Hausarztes vorlegen. Lediglich bei Kopfschmerztabletten oder bei Medikamenten für Magenprobleme ist die Einfuhr unproblematisch. Auch die Einfuhr von Alkohol ist nicht gestattet.

Stand: August 2012

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Bitte bedenken Sie, dass sich die Bestimmungen und erforderlichen Vorkehrungen für die Einreise jederzeit ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf auf der Webseite des Deutschen Auswärtigen Amtes: http://www.auswaertiges-amt.de/.

Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die für sie zuständige Botschaft.

TOP