Essen und Getränke in Nepal

Auch wenn es die traditionelle nepalesische Küche nicht gibt, können Sie auf Ihrer Rundreise doch einige regionale Spezialitäten kennenlernen. Im nördlichen Gebirge werden Sie eher tibetisches und im Süden indisch geprägtes Essen bekommen, während die Küche in Kathmandu und Pokhara sehr international ist und neben viel chinesischem Essen vom Burger bis zur Pizza beinahe alles zu bieten hat.

Ein im ganzen Land verbreiteter Klassiker ist das Dhal Bhat. Dieses Allround-Gericht besteht aus Linsen und Reis und wird meistens mit einem Gemüse-Curry oder Fleisch serviert. In städtischen Restaurants werden dazu oft Zwiebeln, Chutney oder eingelegtes Gemüse gereicht. Da die Nepalesen ebenso wie die Inder eine ordentliche Schärfe in ihrem Essen zu schätzen wissen, sind Chilipulver und Knoblauch aus der nepalesischen Küche nicht wegzudenken. Allerdings sind weniger die Gerichte selbst, sondern eher die Beilagen wie Achar oder Chutney scharf gewürzt. Der Reis ist dagegen immer ungewürzt und auch nicht gesalzen, damit er gut zu allen anderen Speisen gegessen werden kann. Neben Chili und Knoblauch werden auch Ingwer, Koriander, Pfeffer, Cumin, Senföl, Senfkörner, Ghee (zerlassene Butter) und Yak-Butter zum Verfeinern der Speisen verwendet.

Viele Einheimische ernähren sich von zwei Portionen Dhal Bhat am Tag. Da die Portionen entsprechend groß ausfallen, ist in Lokalen oder Lodges beliebig viel Nachschlag erlaubt. Dabei schmeckt das Reisgericht in jeder Region oder Lodge ein bisschen anders, sodass beim Essen kaum Eintönigkeit aufkommt. Der Geschmack ist abhängig von der Jahreszeit, dem Anlass oder der ethnischen Zugehörigkeit.

In den großen Trekking-Gebieten bieten die kleinen Gaststuben eine ausführliche Menükarte mit Nudeln und Reis in allen möglichen Variationen an und darüber hinaus auch Bestandteile eines typisch europäischen Frühstücks. Sie haben die Wahl zwischen Müsli, Fladenbrot oder Haferbrei. Frische Speisen wie Salat, die weder abgepackt sind noch abgekocht wurden, sind besonders auf Trekking-Touren mit Vorsicht zu genießen, da sie aufgrund der teilweise schlechten hygienischen Bedingungen und der schlechten Wasserqualität zu Magenverstimmungen und Durchfall führen können.

Wofür Nepal über seine Grenzen hinaus bekannt ist, sind seine zahlreichen vegetarischen Gerichte. Alu Tama (Kartoffeln mit Bambussprossen), Chatamari (Flaches Brot aus Reismehl, das oft ähnlich wie Pizza belegt wird) und Trakari (Spinat und Senfsprossen mit Reis) sind nur drei Beispiele für die Vielfalt der Angebote, aus denen Vegetarier wählen können.

Wenn Sie Lust auf etwas Süßes haben, werden Sie sicherlich in einem der vielen nepalesischen Kuchenshops fündig. Auch Schokolade gehört zum Sortiment, diese wird allerdings aus Indien importiert. Auch abgepackte Kekse in verschiedenen Geschmacksrichtungen sind überall zu bekommen und bei Touristen sehr beliebt.

Die Einheimischen in Ost-Nepal bestellen sich zum Essen gerne Tongba, ein alkoholisches Getränk aus heißem Wasser und vergorener Hirse, das auch von Touristen gerne getrunken wird. Besonders an kalten und regnerischen Tagen kann dieses Himalaya-Bier dabei helfen, nach einem langen Ausflug wieder aufzutauen.

Roksi wird der beliebte nepalesische Schnaps aus Gerste oder Hirse genannt, den die Dorfbewohner meist selbst herstellen, da er im Laden sehr teuer ist. Er ist sehr hochprozentig, weshalb europäische Touristen ihn mit Vorsicht genießen sollten. Bei Chang handelt es sich um ein ungefiltertes, selbstgebrautes und trübes Bier aus nicht abgekochtem Wasser. Touristen sollten es daher eher nicht probieren.

Der nepalesische Tee "Tschia" bietet ein besonders angenehmes Geschmackserlebnis und wird nach indischer Art zubereitet. Dabei werden die Teeblätter mit Gewürzen und Zucker direkt in der Milch aufgekocht und dann in einem Sieb aufgefangen. Je näher Sie der tibetischen Grenze kommen, desto häufiger werden Sie dem berühmt-berüchtigten Buttertee begegnen. Er erinnert geschmacklich an eine salzige Brühe, die besonders bei kalten Temperaturen angenehm wärmend wirkt.

Natürlich gibt es überall im Land – oft sogar in entlegeneren Orten – auch die typischen Softdrinks und exotische Säfte zu kaufen. Wasser sollten Sie ausschließlich aus Plastikflaschen trinken.

TOP