Nepal - Impfungen und Gesundheitsvorsorge

Zwar sind spezielle Impfungen für die Einreise nach Nepal nicht vorgeschrieben, doch die Standardvorsorge ist im Allgemeinen empfehlenswert.

Diese besteht für Erwachsene aus den Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, MMR (Mumps, Masern, Röteln), Influenza und Pneumokokken. Speziell für die Reise nach Nepal sollte zusätzlich gegen Hepatitis A und B, Typhus, Tollwut und Japanische Enzephalitis geimpft werden. Eine Schutzimpfung gegen Gelbfieber ist nur dann erforderlich, wenn Sie sich zuvor in einem Gelbfieber-Gebiet aufgehalten haben.

Das Risiko einer Malariainfektion ist in Nepal in Regionen unterhalb von 1.500 Metern gegeben, speziell in den Monaten Mai bis Oktober, wenn das Klima bedingt durch den Monsun im südlichen Tiefland schwül-feucht ist. Lange, luftige Kleidung, ein Moskitonetz für die Nächte und ein Notfall-Medikament sollten in diesen Landesteilen daher immer Teil der Ausrüstung sein. Sie können auch vor Dengue-Fieber und Japanischer Enzephalitis schützen, die ebenfalls durch Stechmücken übertragen werden.

Um schwere Darmerkrankungen zu vermeiden, sollte ausschließlich Wasser aus versiegelten Flaschen oder Dosen zum Trinken, aber auch zum Waschen von Nahrung verwendet werden. Rohe Lebensmittel sind grundsätzlich zu meiden, da sie in diesem Teil der Erde mit relativ großer Wahrscheinlichkeit Salmonellen, Shigellen- und Typhuserkrankungen sowie andere Infektionen auslösen können.
Aufgrund der vielen streunenden Hunde besteht landesweit die Gefahr, durch einen Biss an Tollwut zu erkranken. Ein entsprechender Impfschutz ist daher unbedingt empfehlenswert.

In Nepal besteht aufgrund der Höhenunterschiede zudem das Risiko, die Höhenkrankheit zu erleiden. Da diese Erkrankung eine potenziell gefährliche Funktionsstörung von Lunge und Gehirn bewirkt, sollten Sie im Gebirge bei den ersten Anzeichen (unter anderem Schwindel, Sehstörungen, Atemnot und Leistungsabfall) den Aufstieg sofort abbrechen. Eine Reisekrankenversicherung übernimmt in einem solchen Fall die Kosten für den Abtransport, daher sollten Trekking – Touristen vor Reiseantritt eine solche Versicherung abschließen.

Stand: August 2012

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Bitte bedenken Sie, dass sich die Bestimmungen und erforderlichen Vorkehrungen für die Einreise jederzeit ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf auf der Webseite des Deutschen Auswärtigen Amtes: http://www.auswaertiges-amt.de/.

Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die für sie zuständige Botschaft.

TOP