Sarangkot - fantastischer Blick garantiert

Sarangkot ist ein nepalesisches Bergdorf auf einer Höhe von 1.600 Metern über dem Meeresspiegel, das zu den bekanntesten Aussichtspunkten im Land gehört und einen fantastischen Blick auf das Pokhara-Tal und die Himalaja-Gipfel freigibt.

Sarangkot
Sarangkot

Das Bergdorf Sarangkot mit dem Aussichtspunkt am gleichnamigen Berg erstreckt sich auf einem Bergrücken in einer Höhe von 1.600 Metern über dem Meeresspiegel. Es liegt nur einige Kilometer vom Seeufer entfernt an den Hängen des Hausberges der Stadt Pokhara. Aufgrund des Höhenunterschiedes ist es in Sarangkot durchgängig fünf Grad kühler, als in den tieferen Lagen im Tal. Das Dorf erreichen Sie nach einer etwa 45-minütigen Autofahrt von Pokhara aus. Nach einer kurzen Wanderung gelangen Sie zu einem der berühmtesten Aussichtspunkte Nepals. Richtung Norden reicht der Blick bei klarem Wetter bis zu den schneebedeckten Gipfeln des Himalaja-Massivs. Mehr als 8.000 Meter hoch ragen die Bergriesen im Dhawalagiri-Massiv und in der Annapurna-Bergkette in den Himmel. In südlicher Blickrichtung liegt die Stadt Pokhara am Ufer des gleichnamigen Sees, der sich nordwestlich der Stadt ausbreitet.

Die meisten Besucher brechen in aller Frühe von Pokhara auf, um in Sarangkot den Sonnenaufgang mitzuerleben und kehren nach wenigen Stunden wieder zurück. Dabei besitzt die Aussicht nicht nur in den frühen Morgenstunden einen außergewöhnlichen Reiz. Besonders nach Einbruch der Dunkelheit erwartet Sie ein traumhafter Blick über die dunkle Wasseroberfläche des Sees mit dem davor liegenden Lichtermeer der Stadt Pokhara. In dem Bergdorf befinden sich einige gepflegte Hotels und Pensionen, die sich hervorragend für eine Übernachtung eignen. Einige Beherbergungsbetriebe bieten ein umfangreiches Ausflugsprogramm mit abwechslungsreichen Touren an. Neben einer Dschungel-Safari im Tal haben Sie die Gelegenheit, an einer Rafting-Tour auf einem reißenden Gebirgsfluss teilzunehmen, das Land auf einem Tandemsprung mit dem Gleitschirm aus der Vogelperspektive zu bewundern und im Rahmen einer Trekking-Tour die faszinierende Bergwelt kennenzulernen. Zahlreiche Geschäfte im Ort laden darüber hinaus zu einem kleinen Einkaufsbummel ein.

Zu den beliebtesten Aktivitäten in Sarangkot gehört das Paragliding. Am Hausberg von Pokhara befinden sich mehrere Startplätze und es werden Tandemflüge mit erfahrenen Piloten angeboten. Dank der hervorragenden Thermik in dieser Region gleiten Sie wie ein Vogel über eine atemberaubende Landschaft, die von den Achttausendern des Himalajas und dem Pokhara-Tal mit dem riesigen See dominiert wird. Ein Flug dauert in Abhängigkeit von den Windverhältnissen zwischen 30 und 45 Minuten. Die beste Zeit für dieses spannende Abenteuer liegt zwischen Oktober und April. Sie überqueren grüne Reisfelder und blaue Flüsse. Die majestätischen Gipfel der Annapaurna und des Dhawalagiri-Massiv bilden während des Fluges die grandiose Kulisse. Die Stadt Pokhara ist Ausgangspunkt für einige der schönsten Trekking und Wanderungen in der Himalaja-Region. Hier nehmen sowohl mehrtägige Gebirgstouren als auch 2-4-stündige Wanderungen ihren Anfang. Die Umrundung des Annapurna-Massivs gehört bereits zu den Klassikern unter den Trekking-Touren im Himalaja-Gebirge.

In der Umgebung der Stadt Pokhara am gleichnamigen See erwarten Sie zahlreiche Naturschönheiten und attraktive Ausflugsziele. Ein großartiges Naturschauspiel erwartet Sie bei einem Besuch der "Devils Falls". Ein reißender Bergfluss stürzt in spektakulären Wasserfällen über eine steile Abbruchkante und verschwindet in einem Loch. Erst 500 Meter weiter tritt das Wasser wieder aus dem Felsen aus. Ein spannender Ausflug führt Sie zum hinduistischen Gupteshwor Tempel. Der Tempel liegt in einer Höhle, die Sie erst nach der Überwindung einer Steintreppe erreichen. Der Ort wird alljährlich von zahlreichen Pilgern aufgesucht, die sich mit einem Besuch Heilung von bestimmten Leiden erhoffen. In der Stadt Pokhara erwartet Sie ein weiteres Naturschauspiel. Der Ort wird von der Seti Gandaki Schlucht durchzogen, die an einigen Stellen nur wenige Meter breit ist, aber eine Tiefe von etwa 100 Metern besitzt. Im Stadtzentrum öffnet sich die Schlucht zu einer kraterähnlichen Öffnung. Zahlreiche Hängebrücken überqueren die Schlucht an verschiedenen Stellen und eine Erkundung dieses außergewöhnlichen Stadtgebietes sorgt für eine bleibende Erinnerung.

TOP