Swayambhunath Tempelkomplex - hohe Symbolkraft

Der Tempelkomplex Swayambhunath mit der markanten buddhistischen Stupa erhebt sich auf einem Hügel im Nordwesten der historischen Altstadt von Kathmandu.

Nepal Swayambhu Tempelkomplex
Nepal Swayambhunath Tempelkomplex

Die Tempelanlage Swayambhunath wird wie viele Tempelanlagen in Nepal sowohl von den Anhängern der buddhistischen als auch der hinduistischen Glaubensrichtung genutzt. Dominierendes Element des Komplexes ist die buddhistische Stupa, die von hinduistischen Türmen eingerahmt wird. Die Stupa ist ein symbolträchtiges Element buddhistischer Architektur und steht stellvertretend für das Universum und die Erleuchtung. Die weiße Kuppel vereint die vier Elemente Wasser, Feuer, Luft und Erde. Die hohe Symbolkraft kommt in den Augen auf der Spitze der Stupa zum Ausdruck. Je ein Auge befindet sich an jeder Seite und blickt in jeweils eine der vier Himmelsrichtungen. Sie verkörpern die Allsichtigkeit und Weisheit Buddhas. In der Mitte befindet sich eine Nase, die für die Einheit und Zusammengehörigkeit aller Dinge steht. 13 Ringe markieren symbolhaft die 13 Stufen auf dem Weg zur Erleuchtung. Ein Schirm aus kleinen Fähnchen markiert die letzte Stufe. Im Jahr 2010 wurde die Stupa einer umfassenden Renovierung unterzogen und die gesamte Kuppel neu vergoldet. Dabei wurden insgesamt 20 Kilogramm Gold verwendet. Die Finanzierung übernahm das tibetische Nyingma Meditation Center of California.

Swayambhunath gehört zu den ältesten buddhistischen Tempelanlagen der Welt. Die ältesten Teile der Innenausstattung sollen ein Alter von rund 2.500 Jahren besitzen. Im Lauf der Jahrtausende wurde der Komplex mehrfach umgebaut und erweitert. Am Fuß des Hügels, auf dem der Komplex errichtet wurde, befindet sich eine Steinplatte mit den Fußabdrücken Buddhas. Sie markiert den Beginn des Aufstiegs zur Anlage. Der gesamte Hügel ist von zahlreichen buddhistischen Statuen und weiteren kleinen Tempelanlagen umgeben. Darüber hinaus befinden sich einige buddhistische Klöster in der näheren Umgebung des Komplexes. Swayambhunath trägt den Beinamen "Tempel der Affen". Grund dafür ist eine große Affenpopulation, die auf dem gesamten Areal beheimatet ist. Die Tiere sind es gewohnt, von den Besuchern mit Leckerbissen versorgt zu werden und haben jede Scheu vor den Menschen verloren. Einige Exemplare sind besonders aufdringlich und fordern offensiv etwas Essbares ein.

Der Überlieferung zufolge steht der Tempelkomplex Swayambhunath in einem engen Zusammenhang mit der Entstehung des Kathmandu-Tales. Die Legende berichtet von einem See, der einst das gesamte Tal bedeckt haben soll. Mönche sollen auf der Oberfläche des Gewässers eine Lotosblüte entdeckt haben. Sie wurde zum Gegenstand der Verehrung und zog alljährlich Scharen von Pilgern an die Ufer des Sees, bis eines Tages eine Flamme aus dem Kelch der Blüte emporschoss und Swayambhunath erschaffen wurde. Mehrere Zeitepochen soll die Flamme geleuchtet haben und sie galt als die Manifestation Buddhas auf Erden. Die Legende berichtet weiter von einem erleuchteten Wesen, das schließlich am See erschien und das Gewässer dreimal umrundete. Anschließend schlug es eine Schlucht in die Hügelkette am südlichen Ufer und erschuf auf diese Weise einen Abfluss. Mit dem Wasser verschwand auch die Flamme und nur die Lotosblüte blieb zurück. Sie soll auf dem Hügel unterhalb des Tempelkomplexes Swayambhunath eingepflanzt worden sein.

Der Aufstieg zur Tempelanlage ist beschwerlich und führt über 365 Stufen in die Höhe. Auf den Stufen befinden sich zahllose Buddha-Statuen und bemalte Steinfiguren. Darüber hinaus wird der Weg von behauenen Manisteinen flankiert, die mit tibetanischen Gebeten verziert sind. Unterwegs werden Sie nicht selten von bettelnden Affen belagert. Auf der Treppe lassen sich am frühen Morgen die Souvenirhändler nieder und bieten ihre Waren zum Verkauf an. Im oberen Tempelkomplex können Sie zahlreiche Nischen bestaunen, in denen sich kleine Buddha-Statuen befinden. Vor diesen Nischen legen Pilger kleine Opfergaben ab, die von den Affen regelmäßig auf verwertbare Nahrung durchsucht werden. Im oberen Bereich der Tempelanlage haben Sie einen traumhaften Blick auf Kathmandu.

TOP