Medien in Russland

Die Medienlandschaft in Russland setzt sich aus dem Zeitungs- und Zeitschriftenmarkt, dem Fernsehen, dem Rundfunk und dem Internet zusammen.

Die meisten Fernseh- und Rundfunksender in Russland stehen unter staatlicher Kontrolle. Das betrifft vor allem die großen Nachrichtenagenturen und Fernsehsender. In Russland können landesweit drei Fernsehsender und einige regionale Sender empfangen werden. Der staatliche Medienkonzern WGTRK betreibt die Mehrzahl der Fernsehsender. Sie sind unter der Bezeichung Rossija bekannt. Einzelne private Fernsehsender, die seit 1990 entstanden sind und unabhängige Sendungen ausgestrahlt haben, wurden nach und nach unter staatliche Kontrolle gebracht oder abgeschaltet.

Die größte überregionale Tageszeitung in Russland ist die Rossijskaja Gaseta mit einer Auflage von rund 430.000 Exemplaren täglich. Wie die älteste Tageszeitung des Landes, die Iswestija, untersteht sie der staatlichen Kontrolle. Großen Anteil an der Meinungsbildung im Land hat der staatlich geführte Medienkonzern Gazprom-Media, dem mehrere Tageszeitungen und Fernsehsender gehören. Die größte Reichweite unter den Fernsehkanälen besitzt Perwy kanal, den rund 99 Prozent aller Haushalte empfangen können.

TOP