Verkehrsnetz in Russland

Die Verkehrsinfrastruktur in Russland stammt größtenteils noch aus sowjetischer Zeit und ist teilweise stark modernisierungsbedürftig.

Die gewaltigen Ausdehnungen Russlands stellen besondere Anforderungen an das Verkehrsnetz. Eine wichtige Funktion als Massentransportmittel sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr besitzt die Eisenbahn. Über die Bahnstrecke der Transsibirischen Eisenbahn werden die entlegenen Gebiete im Fernen Osten Russlands mit dem Rest des Landes verbunden. Das Schienennetz in Russland umfasst eine Gesamtlänge von etwa 87.000 Kilometern, wovon rund 40.000 Kilometer elektrifiziert sind. In den Städten übernehmen überwiegend S- und U-Bahnen den Personentransport. Daneben gibt es Bus- und Straßenbahnlinien, über die der öffentliche Nahverkehr abgewickelt wird.

Der Straßenverkehr wird über ein Netz von Autobahnen und Fernverkehrsstraßen abgewickelt, die teilweise stark sanierungsbedürftig sind. Insgesamt umfasst das Straßennetz rund 540.000 Kilometer, wobei die Autobahnen nur in den Ballungszentren des Landes vorhanden sind. Außerhalb der Metropolen verbinden Landstraßen die Ortschaften, die nicht als Schnellstraßen ausgebaut sind. Da Russland von fünf verschiedenen Meeren begrenzt wird und über ein Netz von 72.000 Kilometer Binnenwasserstraßen verfügt, spielt der Schiffsverkehr eine große Rolle. Allein in der wassereichen Region Sibirien sind mehr als 24.000 Kilometer an Wasserstraßen schiffbar. Große Bedeutung besitzt darüber hinaus der Flugverkehr, der über mehr als 70 internationale Flughäfen und zahlreiche Regionalflughäfen abgewickelt wird.

TOP